Kontakt

Fon: 0511 / 7307-9640  E-Mail | Kontakt

Logo IGS-Qualitätsnetzwerk in Hannover und der Region

Highlight Veranstaltungen

Man sagt, große Dinge werfen ihre Schatten voraus. Aber auch wieder zurück. Es gibt einige Veranstaltungen und Ereignisse, die bei uns einen besonderen Stellenwert haben. Wer möchte, kann hier in diesen stöbern!

Rückblick: Tschick hat lässigen Glanz und Frische

Und genau so lässig und frisch inszenierte die Theater-AG des 9. Jahrgangs den Jugendroman Tschick von Wolfgang Herrndorf. Mit unglaublicher Energie und großer Bühnenpräsenz sowie jeder Menge Spaß spielten 12 Akteure aus der 9.2. die Abenteuergeschichte von zwei ganz unterschiedlichen Jungen, die am Ende eine tiefe Freundschaft verbindet.

Cedric Schulze zeigte in der Rolle des Protagonisten Maik eine schauspielerische Höchstleistung und Merlin Bockholt, liebevoll das „Russenbaby“ genannt, spielte die Figur Tschick mit genau der passenden Lässigkeit und dem nötigen Selbstvertrauen.

Auf ihrer Abenteuerfahrt in einem geklauten Lada durch den Osten Deutschlands treffen die beiden auf die liebenswürdigsten und skurrilsten Typen, die hervorragend von den Schülern (Adina Graf, Kira Dankowsky, Dilys Dadouch, Henri Decker, Antonio Mairena Karambela) in Szene gesetzt wurden. Auch die Eltern (Ben Müller, Lorena Looks) von Maik, sowie seine unglückliche Liebe Tatjana (Svea Patzke) und die Geliebte des Vaters (Victoria Luttermann) zeigten ihr großes Talent für das Theaterspielen. Das Zusammentreffen auf der Müllkippe mit der überaus schlagfertigen und verrückten Isa (Marleen Meyer) war einer der Höhepunkte dieses tragisch komischen Theaterabends. Der überaus witzige und tanzwütige Murphy (Malte Maschuff) löste beim Publikum diverse Lachkrämpfe aus.

Die Premieren-Gäste waren hellauf begeistert und gaben mehrfach Szenen-Applaus sowie Standing Ovations. Am Ende lobte Klassen- und Theaterlehrerin Petra Goltermann das gesamte Ensemble für das großartige Engagement während der Probenarbeit und die professionelle Aufführung. Ein weiteres Lob ging an die Techniker Lukas, Frederik, Leon und Kalle, die für das richtige Licht und den passenden Ton sorgten