Kontakt

Fon: 0511 / 7307-9640  E-Mail | Kontakt

Logo IGS-Qualitätsnetzwerk in Hannover und der Region

Highlight Veranstaltungen

Man sagt, große Dinge werfen ihre Schatten voraus. Aber auch wieder zurück. Es gibt einige Veranstaltungen und Ereignisse, die bei uns einen besonderen Stellenwert haben. Wer möchte, kann hier in diesen stöbern!

Auf Wiedersehen Wolfgang Kuschel!

Kuschel wird von seinen Schülern flankiert
Pädagogische Aufgaben warten auf den beliebten Schulleiter
Als Dirigent schlug sich Kuschel tapfer
Hoch hinaus zu neuen Ufern
Zombies übernahmen die Schule, Kuschel wehrte sie erfolgreich ab
Jahrgang 9 formte einen Danke Schriftzug
Musik und eine Choeografie zu Ehren des Schulleiters
Kuschel auf dem Weg durch die Jahrgänge
Viele Glückwunsche zur Pension
Auch Handwerk ist ein wichtiger Bestandteil
Kultusministerin Frauke Heiligenstadt richtet ihre Worte an Wolfgang Kuschel
Waldemar Muschel trauert um seine Pflanze
Die Dezernentin Frau Strickstrack-Garcie überreicht Kuschel seine Entlassungsurkunde
Kuschel überrreicht die Binde des "Spielführers" an Nachfolger Timo Heiken
Schüler stürmen protestieren auf der Bühne - Gelebte Demokratie
Kuschel zwischen "seinen" Sekretärinnen

Nach 24 Dienstjahren als Schulleiter der IGS Langenhagen wurde Wolfgang Kuschel am 26.01.2016 von seiner Schule, seiner Dezernentin Frau Roswitha Strickstrack-Garcia und von der Kultusministerin Frau Frauke Heiligenstadt in den Ruhestand verabschiedet.

Doch bevor es zum offiziellen Teil der am Abend stattfindenden Verabschiedung ging, hatten sich die Schüler/innen und das Kollegium  einen besonderen Vormittag überlegt.

Alle 1500 Schülerinnen und Schüler bildeten mit ihren Lehrerinnen und Lehrern entlang der Konrad-Adenauer- bis hin zur Bothfelder Straße ein Spalier, um sich damit gebührend von ihrem Schulleiter zu verabschieden. Sichtlich gerührt und viele Hände schüttelnd legte der Schulleiter den Weg zur Schule zurück.
Anschließend ging es auf einen Rundgang durch „seine“ Schule, die Jahrgänge und Fachbereiche hatten sich Überraschungen ausgedacht, um ihren Schulleiter noch einmal in Wissen, Pädagogik und Sportlichkeit auf die Probe zu stellen.

Kuschel musste sich diversen Quizaufgaben stellen, eine laute Klasse zur Ruhe bringen, ein Orchester dirigieren, eine Lehrerin aus der Hand von Schülerzombies retten, widerspenstigen Oberstufenschülern das Handy abnehmen; er durfte sich an weiteren Musikdarbietungen erfreuen, im AWT-Bereich mit einer Bohrmaschine handwerklich tätig werden, bekam ein großes Kunstwerk aus dem Kunstbereich überreicht und musste am Schluss in der Turnhalle vor jubelnden Schülerinnen und Schülern seine Sportlichkeit unter Beweis stellen, bis er schlussendlich auf dem goldenen Thron Platz nehmen konnte.

Kuschel richtete seine abschließenden Worte an die Schülerinnen und Schüler, beschwor noch ein letztes Mal den Geist der IGS,  um dann  -als letzte offizielle Tätigkeit-  den Schülerinnen und Schülern schulfrei zu geben.

„Noch nie hatte ich so wenig Ahnung von Schule wie heute“ – so lauteten die  Eröffnungsworte  Kuschels zur offiziellen Verabschiedung am Abend.
Bekannt hingegen  waren dem Leiter der IGS Langenhagen, neben Freunden und der Familie, die Gäste: Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, Dezernentin Roswitha Strickstrack-Garcia, Bürgermeister Mirko Heuer, GGG- Vorsitzender Peter Braun und weitere Weggefährten.

Die Veranstaltung wurde von Hendrik Becker gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Schulverwaltung der Schule inszeniert und bildete das Leben in der Verwaltung des Schulleiters Waldemar Muschel ab, der kurz vor seiner Pensionierung steht und seinen eigenen Abschied plante. Alle  Rednerinnen und Redner und offiziellen Akteure wurden  in die Aufführung eingebettet, so dass auch Kultusministerin Frauke Heiligenstadt bekannte, sie wäre noch nie Teil eines Theaterstückes gewesen.
Die Aufführung warf einen liebvollen, augenzwinkernden Blick auf ihren ehemaligen Chef, getragen von den Hauptprotagonisten und Sekretärinnen Gundela Kiewitz und Barbara Behnisch, die sich selber spielten. 

Mit Standing-Ovations wurde Kuschel nach seiner letzen Rede verabschiedet, bis seine Frau Uschi Frank-Kuschel auf die Bühne kam, ihren Wolfgang zu seinem Fahrrad geleitete und dieser winkend davon fuhr.

Auf Wiedersehen, Wolfgang Kuschel!!