Kontakt

Fon: 0511 / 7307-9640  E-Mail | Kontakt

Logo IGS-Qualitätsnetzwerk in Hannover und der Region

Handynutzung von Schülerinnen und Schülern

Wir müssen uns in unserem Alltag immer häufiger mit Konflikten befassen, die durch unangemessene Nutzung von internetfähigen Smartphones und den Austausch in sozialen Netzwerken ausgelöst werden. Wir stellen immer häufiger fest, dass sich Kinder und Jugendliche, insbesondere der unteren Jahrgänge, der Tragweite ihrer Aktivitäten im Internet nicht bewusst sind.

Eltern und Schule stehen daher gemeinsam in der Verantwortung bei der Erziehung zu einer verantwortungsvollen Mediennutzung, die unsere Kinder vor Sucht und strafrechtlich relevantem Verhalten schützt, die sie gesund erhält, selbständig macht und das soziale Miteinander fördert und nicht stört

Wir haben an unserer Schule gute Erfahrungen mit einem stark reglementierten Umgang mit Handys, Smartphones und anderen elektronischen Medien gemacht. Mit der Anmeldung Ihres Kindes an unserer Schule haben Sie unsere Regeln akzeptiert und sich bereit erklärt, uns in unserer Arbeit zu unterstützen.

In unserer IGS gilt der folgende Beschluss der Gesamtkonferenz vom 2.3.2015: 

  1. Das Mitbringen von Handys, Smartphones, MP3-Playern oder vergleichbaren elektronischen Geräten ist grundsätzlich erlaubt. Auf dem Schulgelände sind die Geräte ausgeschaltet.

  2. Die Nutzung von Handys und Smartphones, MP3-Playern oder vergleichbaren elektronischen Geräten ist grundsätzlich nicht erlaubt. Diese Regelung gilt für das gesamte Schulgelände (gemäß GK-Beschluss vom 03.06.2008  auch bis zur Bordsteinkante Konrad-Adenauer-Straße).

  3. Handys etc. sind nicht versichert. Ein Schadensersatz ist nicht möglich

  4. Generell ist es verboten, in der Schule von anderen Personen Fotos, Videos oder Audiomitschnitte zu anzufertigen. Sollte dies im Rahmen eines besonderen Projektes erfolgen, so ist das Einverständnis der Betroffenen einzuholen.

  5. Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II dürfen ihre Handys etc. in dem ihnen zugewiesenen Bereich ausschließlich zu unterrichtlichen Zwecken verwenden.

  6. Bei Verstößen gegen diese Regelung wird das Gerät dem Schüler/der Schülerin abgenommen und dem Schulleiter übergeben.

  7. Verwenden Schülerinnen oder Schüler ihre Handys oder vergleichbare Geräte während Tests, Klausuren oder Prüfungen, so wird dies als Täuschungsversuch gewertet.

  8. Sollten die Schüler/innen seitens der Schule ausdrücklich aufgefordert werden, Handys oder vergleichbare Geräte (z.B. wegen eines Fotoprojektes) mitzubringen oder sollte es ihnen erlaubt werden, sind die Geräte auch dann nicht versichert.

  9. Eingezogene Geräte können am Ende eines Schultages von den Eltern im Sekretariat abgeholt werden, sofern dieses besetzt ist oder ein Schulleitungsmitglied erreichbar ist. Schüler/innen der Sekundarstufe II sind berechtigt, das Handy selbst abzuholen.

  10. Verstöße gegen die vorstehenden Regelungen wirken sich auf die Bewertung des Sozialverhaltens  aus und können Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen gem. § 61 NSchG nach sich ziehen.

Diese Regelung gilt nach Bekanntmachung in den „Mitteilungen“ ab Montag, 16.3.2015.
Die Klassenlehrer/innen und Turor(inn)en besprechen sie bitte mit den Schülerinnen und Schülern.