Kontakt

Fon: 0511 / 7307-9640  E-Mail | Kontakt

Logo IGS-Qualitätsnetzwerk in Hannover und der Region

Die Gremien der IGS Langenhagen

Schulvorstand (SchuVo)

Das zentrale Gremium der Schule ist laut Niedersächsischem Schulgesetzs der Schulvorstand, der jeweils zur Hälfte von Schülerinnen und Schülern und Eltern einerseits und Lehrkräften andererseits besetzt wird. Die Leitung des Gremiums liegt beim Schulleiter, dessen Stimme bei Stimmengleichheit den Ausschlag gibt. Der Schulvorstand entscheidet u.a. über die Stundentafel, Grundsätze für Projektwochen, Schulpartnerschaften sowie dem Verfahren zur jährlichen Überprüfung der schulischen Arbeit. Darüber hinaus obliegt ihm die Verteilung der Haushaltsmittel, der Schulleiter ist ihm rechenschaftspflichtig.

Mehr Informationen zum Schulvorstand

Gesamtkonferenz (GK)

Die Gesamtkonferenz ist das größte Entscheidungsgremium der Schule. Sie entscheidet über Grundsatzfragen, die den pädagogischen Kurs der Schule betreffen. Dazu gehören vor allem das Schulprogramm, die Schulordnung,  Gundsätze für Leistungsbewertung und Klassenarbeiten. Die Beschlüsse der Konferenz sind bindend.
Die Gesamtkonferenz der IGS Langenhagen setzt sich zusammen aus allen an der Schule unterrichtenden Lehrkräften, den Sozialpädagogen, Schulassistenten sowie jeweils 18 Vertreter der Eltern- und Schülerschaft. Die Gesamtkonferenz tagt mindestens zweimal im Jahr.

Didaktische Konferenz (Didako)

Die Didaktische Konferenz setzt sich zusammen aus den Fachbereichsleitungen und jeweils drei Vertretern der Eltern- und Schülerschaft sowie Vertretern des Kollegiums.
Sie berät über die inhaltliche Ausrichtung der Schule, z.B.:  über die Koordination der Lehrpläne, Konzepte zur Verbesserung der Unterrichtsqualität, Projektwochen, Ausgestaltung von Lernentwicklungsberichten und vieles mehr.

Die Konferenz wird von der Didaktischen Leitung moderiert.

Tagungsweise: ca. alle zwei Monate.

Die allgemeinpädagogische Konferenz (Allpäko)

Alle Jahrgangsleiterinnen und Jahrgangsleiter der Sekundarstufe I und II, sowie gewählte Eltern- und Schülerschaft und Vertreter des Kollegiums sind Mitglieder der allgemeinpädagogischen Konferenz. Das Gremium beschäftigt sich mit jahrgangsübergreifenden Fragen, wie z.B. der Organisation und inhaltlichen Ausrichtung von Projektwochen, pädagogischen Aspekten der Unterrichtsorganisation und Lernerfolgsrückmeldung (z.B. in Sprechtagen und Lernentwicklungsberichten), sowie Themen rund um die Schulordnung oder den Schulvertrag u.v.m. Sind sowohl fachliche als auch pädagogische Belange berührt, tagen Didako und Allpäko gemeinsam.

Tagungsrhythmus: ca. alle 2 Monate

Große Runde

Die "Große Runde" setzt sich zusammen aus der Erweiterten Schulleitung, Personalrat und Vertetern der Eltern- sowie Schülerschaft. Sie tagt gewöhnlich in der zweiten Schuljahreshälfte, um das kommende Schuljahr vorzubereiten oder bei Bedarf.

Fachkonferenzen

Die Fachkonferenzen setzen sich aus den Lehrkräften eines Fachbereichs und jeweils drei Eltern- bzw. Schülervertretern zusammen. Unter der Leitung der Fachbereichsleitung berät und entscheidet die Fachkonferenz u.a. über die konkrete Umsetzung der Rahmenrichtlinien, über die Einführung von Lehrbüchern und über die Gestaltung von Tests. Fachkonferenzen finden bis zu vier Mal im Jahr statt.

Jahrgangsdienstbesprechungen

In den Jahrgangsdienstbesprechungen (Jg-DB) beraten die Lehrkräfte eines Jahrgangs anstehende pädagogische Fragen "ihres" Jahrgangs, pädagogische Vorhaben, Jahrgangsfeste, Disziplinarangelegenheiten, Schulfahrten u.a.m.

Tagungsrhythmus: vier Mal im Halbjahr.