IGS LangenhagenLangenhagen
Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe 
Ganztagsschule 
Konrad-Adenauer-Straße 21/23 
30853 Langenhagen 
Telefon: 0511 / 7307-9640 - Fax: -9685 
E-Mail: verwaltung@igs-langenhagen.de 

Aktuelle Projekte und Termine

40 Jahre IGS

Unicef-Lauf 2014

STEP Elternkurse

Zum Herunterladen

Schulbuchlisten

Jahresarbeitspläne

Stundenverteilung

Wahlpflichtkursangebot

Schulprogramm

Gesamtschule 2020

Termine

22.12.2014 - 05.01.2015

Weihnachtsferien

 

2015

08.01.2015

16:30h Allpäko/Didako

12.01.2015

19:30h STEP-Elterntraining

15.01.2015

19:30h STEP-Elterntraining

30.01.2015

Halbjahreszeugnisse

02. - 03.02. 2015

Zeugnisferien

04.02.2015

Gesamtschultag

18h Informationsveranstaltung aktueller Jg.11

05.02.2015

16:30h Allpäko/Didako

06.02.2015

Schulentwicklungstag

09. - 13.02. 2015

Projektwoche

16.02.2015

19:30h STEP-Elterntraining

17.+ 18.02.2015

9-15h Anmeldungen für Jg.11

19.02.2015

16:30h Schulvorstand

23.02.2015

19:30h STEP-Elterntraining

 

08. - 12.06. 2015

Projektwoche

01. - 12.06. 2015

Betriebspraktikum

07. - 11.09. 2015

Projekt- und Fahrtenwoche

07. - 18.09. 2015

Betriebspraktikum

 

2016

01. - 05.02. 2016

Projektwoche

23. - 27.05. 2016

Projekt- und Fahrtenwoche

29.08. - 09.09. 2015

Betriebspraktikum

05. - 09.09. 2016

Projektwoche

23.09.2016

UNICEF Lauf

 

2017

06. - 10.02.2017

Projektwoche

 

 

Änderungen gegenüber dem Terminplan sind mit (!) gekennzeichnet!

Terminplan 2014/15

Pdf-Download Termine
1. Halbjahr 2014/2015

(Bei Termindifferenzen gilt der aktuelle Plan auf dieser Startseite)

 

 

01.12.2014

Unicef-Abschluss

 

In Anwesenheit der Fernsehmoderatorin Nina Ruge als Unicef-Botschafterin,  sowie der Repräsentantin von Unicef-Deutschland Claudia Berger, des Langenhagener Bürgermeisters Mirko Heuer sowie vieler Gäste aus der Region und anderen Schulen wurde eine Bilanz des letzten Uniceflaufs gezogen. Von den gut € 53.000,00 zugesagten EURO sind bereits über € 40.000,00 auf das Konto von Unicef eingegangen.

Erstmals hat Dr. Daniel Möllenbeck zusammen mit den Urheber des Uniceflaufs, Rainer Lohse, Regie geführt. Die Veranstaltung war geprägt von den erfrischenden und anregenden Beiträgen Nina Ruges und Mirko Heuers sowie der professionellen und unterhaltsamen Umrahmung durch die Orchesterklasse von Oliver Iwan (8.6) und Spontantheater unserer Theatergruppe mit Hendrik Becker.

 

Der Termin für den nächsten Uniceflauf steht bereits fest - es ist der 23.09.2016.

 

 

01.12.2014

Zukunftstag am 24.11.2014

Mit großem Engagement haben viele Kolleginnen und Kollegen den Zukunftstag am 24.11.2014 gestaltet. Zusammengekommen ist ein bunter Strauß interessanter Themen, die Schule einmal ganz anders aussehen ließen. Viele Projektgruppen haben sich mit Integration z.B. von Zuwanderern, Flüchtlingen, Behinderten beschäftigt. Angeregt hatte diesen Schulprojekttag die Schülervertretung.

Besonders Birte Dreßler und Thea Höpfner haben in beeindruckender Art und Weise geplant und organisiert.

Ihnen und allen Helferinnen und Helfern, die diesen Tag gelingen ließen, ein herzliches Dankeschön.

 

01.12.2014

Europäischer Besuch in der IGS im Jg. 10 und 11

Vom 27.11. bis 07.12.2014 können zehn Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 ihre nordirischen Gäste aus der Jungenschule St.Columb's College begrüßen .Die Schüler/-innen werden sich mit dem Thema Welt der Arbeit beschäftigen und neben einer Betriebsbesichtigung auch eigene Erfahrungen während ihres dreitägigen Praktikums in Unternehmen in der Region Hannover im Bereich Arbeit sammeln.

Am Montag sind die Schüler/-innen kurz mit im Unterricht, am Freitag, den 05.12.2014 steht ein gemeinsamer Ausflug nach Hamburg an.

Betreut wird der Austausch von Denise Türk und Isabel Wagemann-Steidel und der nordirischen Exlangenhagenerin Marion Lübbeke.

 

Vom 09.12. bis zum 16.12.2014 erwarten wir eine 20-köpfige Gruppe aus dem Lycée Corot in Savigny-sur-Orge, die mit in den Jahrgang 10 und 11 gehen. In einer Kooperation mit dem Gymnasium werden auch von dort vier Schüler teilnehmen. Die aufnehmenden Schüler werden einen Ganztagesausflug nach Bremen oder nach Goslar mitmachen. Die französische Gruppe hat als Thema Adventsstimmung. Sie werden nach Hannover fahren und auch ins Sprengel-Museum gehen.

Dank an Carola Kirchner. Betreut wird die Gruppe von Sabine Hoffknecht und Isabel Wagemann-Steidel.

 

Ein herzliches Dankeschön an die Betreuerinnen.

 

01.12.2014

Kunstausstellung Parcelcus-Klinik

Zu Ende gegangen ist mit einer Preisverleihung jetzt eine Kunstausstellung in der Paracelus-Klinik, die dort für mehrere Wochen unter der Ägide von Carola Kirchner stattgefunden hat. Die Schülerinnen und Schüler der 10.1 hatten unter dem Thema „Seelenlandschaften“ von Caspar David Friedrich inspirierte Bilder gemalt und im großzügigen Treppenhaus der Klinik aushängen dürfen.

Viel Patientinnen und Patienten sowie Besucher hatten votiert, welches ihre Lieblingsbilder waren und welche sie für Patientenzimmer geeignet hielten.

Bei den Lieblingsbildern belegte den ersten Platz Lotta Hartung, den zweiten Platz belegte Pia Dienser und den dritten Platz Celina Mau.

Bei den Bildern für Patientenzimmer belegte Julia Berndt den ersten Platz, Louisa Hauton den zweiten und Celine Vlaar den dritten Platz.

Darüber hinaus wurden von Frau Noltemeyer (Vorsitzende des Fördervereins der Klinik) und dem Chefarzt der Klinik Dr. Neubauer Sonderpreise an Marla Zimmermann und Lea Kobylski vergeben.

Die Paracelsus-Klinik stellt sich auch für die Zukunft eine Zusammenarbeit mit der IGS Langenhagen vor.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Carola Kirchner, die dieses Projekt betreut und begleitet.

 

 

10.11.2014

Winter in Qualandia

Beobachtungen an einer Straßensperre zwischen Jerusalem und Ramallah

„Eine Straßensperre zwischen Jerusalem und Ramallah ist der Ort des Geschehens. Tagtäglich warten hunderte Palästinenser darauf, in Israel Einlass gewährt zu bekommen: Sie müssen zur Arbeit, zum Arzt, ihren Alltag erledigen. Doch die Kontrollen sind hart, denn es könnten Terroristen, Selbstmordattentäter unter ihnen sein. Jede Situation ist eine neue Herausforderung, die durch Bürokratie und militärische Order nicht immer gemeistert werden kann. Die israelischen Soldaten und Soldatinnen sind überfordert, aggressiv, hilflos. Sie müssen pausenlos entscheiden über Freund und Feind. Die unterschiedlichen Szenen geben einen Einblick in den konfliktreichen, menschenunfreundlichen Ort, beobachtet und protokolliert von einer Erzählerin, die Mitglied der Organisation MACHSOM WATCH ist. Die Frauen versuchen dort, wo Befehle und Anträge versagen, zu verstehen, zu helfen, zu schlichten.“

Donnerstag, den 13.11.2014 um 19.00h in der Aula des Schulzentrums Langenhagen.

Eintritt: 5 €/ erm. 3 €
Kartenvorbestellungen unter: becker@theater-loewenherz.de

23.10.2014

Herbstfest in der IGS Langenhagen

Am Freitag, dem 14. November 2014 wird ab 19.30 h wieder für Ehemalige, Eltern, Lehrkräfte und Freunde der Schule das Herbstfest der IGS Langenhagen stattfinden. Erneut findet es im Forum der Schule (Eingang von der Konrad-Adenauer-Straße zwischen Aula und Turnhalle Gymnasium) statt.

Handgemachte Musik gibt es dieses Jahr von der Band Sugarbeets aus Nordstemmen.

Der Eintritt beträgt wie in den Vorjahren 5 Euro.

09.10.2014

Kunstausstellung in der IGS Langenhagen eröffnet

 

Rund sechzig Werke aus dem Kunstunterricht der IGS Langenhagen sind seit dem 26.09.2014 im Aula-Foyer des Schulzentrums zu sehen. Die Zeichnungen, Collagen, Comics und Objekte sind während des letzten Schuljahres entstanden und zeigen eine Fülle von Ideen aus allen Jahrgangsstufen. Eine Maus, die im Inneren eine Kiwischeibe trägt, überrascht genauso wie eine Ketchupflasche mit menschlichen Armen und Beinen oder ein Haus voll mit Süßigkeiten. Durch die Form der Präsentation ergeben sich völlig neue Erzählzusammenhänge. Im Rahmen der Eröffnung hatte der Kunstprofilkurs des zwölften Jahrgangs in Eigenregie die Kunst-Mitmach-Aktion Selfie organisiert, welche großen Zuspruch fand. Als Gastredner betonte der ehemalige Fachbereichsleiter Rainer Grimm die wichtige Bedeutung der Fächer Kunst und Musik für unsere Schülerinnen und Schüler.

Die Ausstellung wird noch bis zum 24.10.2014 im Aula-Foyer zu sehen sein.

 

30.09.2014

Nachwuchskünstler in der Paracelsus-Klink Langenhagen

„Freundliche Bilder, die eben nicht jeder hat, so wie diese Standardrucke.“, das hat sich Ute-Renate Noltemeyer vom Förderverein für die Patientenzimmer in der Klinik für Innere Medizin gewünscht. In der Kunsterzieherin Carola Kirchner von der IGS Langenhagen fand der Förderverein der Paracelsus-Klinik am Silbersee eine engagierte Ansprechpartnerin. Schülerinnen und Schüler aus der Klasse 10.1 schufen, inspiriert vom Gemälde Der Wanderer über dem Nebelmeer (Casper David Friedrich), beeindruckende Bilder. Die Bilder der jungen Leute zeigen Menschen in der sie umgebenen Landschaft.

Die Vernissage der Ausstellung mit 29 Bildern ist am Mittwoch, den 1. Oktober um 18 Uhr. Bis zum Sonntag, den 23. November haben Patienten, Besucher und Mitarbeitende der Klinik Gelegenheit, ihre Favoriten für die Patientenzimmer zu wählen.

Die Wahlunterlagen können auf der Webseite der Klinik heruntergeladen werden oder liegen am Empfang aus!

24.09.2014

Kunstausstellung

Der Fachbereich Kunst zeigt auch dieses Jahr wieder eine Ausstellung repräsentativ ausgewählter Kunstwerke von Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5-13, die im Verlaufe dieses Schuljahres entstanden sind.


Am Freitag, den 26. September findet dazu die Vernissage von 12.00 bis 13.00 Uhr statt, zu der wir herzlich eingeladen.

Bewundern kann man die Fotos, Gemälde, Zeichnungen und plastischen Arbeiten zwischen dem 26. September und dem 24. Oktober im Foyer (vor der Aula) des Schulzentrums Langenhagen. Die Ausstellung ist wochentags in der Schulzeit geöffnet.

16.09.2014

Dr. Jobst-Henrich Benzler 21.09.1923 - 11.09. 2014

Danke!

Seit den Anfangsjahren der Integrierten Gesamtschule Langenhagen in den 70ern arbeitete Dr. Jobst-Henrich Benzler bis ins hohe Alter ehrenamtlich als langjähriger Schulelternratsvorsitzender, Fördervereinsvorsitzender, Schatzmeister, als Schriftführer von Schulelternrat und Förderverein sowie als Mitglied von Hauptausschuss und Gesamtkonferenz  für die Belange der IGS. Persönlich bescheiden setzte er sich  unermüdlich, nachhaltig und stets freundlich nicht nur in Langenhagen, sondern auch als Mitglied des Landesvorstandes des Gesamtschulverbandes GGG für die Gesamtschule ein. Wir sind ihm zu großem Dank verpflichtet und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

15.09.2014

Das Neue Schuljahr beginnt:

Sechs neue reguläre Lehrkräfte, zwei Referendare und zwei Bufdis (Angehörige des Bundesfreiwilligendienstes) konnte der IGS-Leiter Wolfgang Kuschel zu Beginn des neuen Schuljahres begrüßen.
Neu an der Schule sind Christina Berndt mit den Fächern Mathematik und Englisch, Nicolas Betschel (Latein/ Geschichte), Korina Blank, die die Fächer Deutsch und Spanisch vertritt, Silja Peter (Kunst/ Deutsch), Malte Sprengel (Wirtschaft/Geschichte), Julia Störig (Musik/Deutsch) sowie Norman Wilkening, der die Fächer Deutsch und Geschichte unterrichtet.
Als Referendare treten neu in die IGS ein: Iva Ajtic (Englisch/ Deutsch), Özgürcan Demirer (Spanisch/Sport), Carina Pitschmann (Mathematik/evangelische Religion) und Janneke van Hoorn (Biologie/Mathematik).
In neuer Funktion arbeitet Christoph Levers, der jetzt den neuen elften Jahrgang leitet. Komplettiert wird die Runde durch zwei neue Bufdis: Mitchell Mielecke wird die Sportlehrerinnen und –lehrer sowie den Ganztagsbereich unterstützen; Mira Kerber absolviert ihren Freiwilligendienst im Bereich Kultur (Theater, Musik).

Besonders erfreut ist Wolfgang Kuschel über die Zuweisung von drei Förderschullehrkräften mit Berit Müllen, Annette Sprenger-Klosner und Kathrin Vieritz für die Betreuung der insgesamt 14 Inklusionskinder (vor allem in den Jahrgängen fünf und sechs).
In einer Dienstbesprechung zu Beginn des Schuljahres zeigte sich der Schulleiter zufrieden damit, dass die Umbaumaßnahmen im Bereich der ehemaligen Mensa im D-Trakt laut Auskunft der Stadtverwaltung fristgerecht mit Ende der Herbstferien abgeschlossen werden sollen. Dies werde vor allem Entspannung im Bereich der Orchesterklassen bringen. Kuschel erklärt: „Ich finde es toll, dass die Stadtverwaltung mit Hochdruck daran arbeitet, dass die Räume in Betrieb genommen werden können und damit auch die Lärmbeeinträchtigung ür andere Bereichdes Schulzentrums deutlich verringert wird.“

31.07.2014

Verabschiedungen

Neun zum Teil langjährige Kolleginnen und Kollegen verabschiedete IGS Schulleiter Wolfgang Kuschel zum Schuljahresende. Unter diesen sind Uta Schott-Galas und Friedrich Drewes bereits seit 36 Jahren an der IGS Langenhagen tätig. Drewes unterrichtete Naturwissenschaften und Arbeit-Wirtschaft-Technik und war einer Mitorganisatoren des alle zwei Jahre stattfindenden Unicef-Laufs. Schott-Galas unterrichtete Biologie und Erdkunde/Gesellschaftslehre; sie betreute bis zuletzt die Caféteria mit ihren rund 50 helfenden Eltern. Überwiegend im Bereich der Sekundarstufe II eingesetzt war Frank Dietrich, der seit 19 Jahren Politik und Deutsch unterrichtete. Mit Standing Ovations wurde der Sonderpädagoge Reinhold Krämer verabschiedet, der seit 26 Jahren den Freizeitbereich mit der vielen Langenhagenern bekannten Teestube betreute. Für Tausende von IGS-Schülern war er das Gesicht des Ganztagsbereiches; seine Hilfsbereitschaft ist legendär.

 

 

Zum Bedauern vieler Mitglieder des IGS-Kollegiums wechselt Neslihan Fidan-Gündogdu aus familiären Gründen an eine Gesamtschule bei Bremen. Die Spanisch- und Lateinlehrerin galt wegen ihrer fröhlichen Art an der IGS ebenso als Stimmungsaufheller wie Alide Sahli (Kunst und Mathematik), die die Schule für drei Jahre verlässt, um in Alamogordo in New Mexico an der deutschen Schule zu unterrichten. Darüber hinaus gingen auch die drei Referendarinnen Annika Reymann, Sevim Can und Katharina Lettau. Wolfgang Kuschel dankte allen für ihre zum Teil Jahrzehnte lange Arbeit für die IGS Langenhagen.

Foto von links nach rechts:

Frank Dietrich, Uta Schott-Galas, Friedrich Drewes, Neslihan Fidan-Gündogdu, Reinhold Krämer, Alide Sahli, Katharina Lettau.

 

31.07.2014

Entlassungen Jahrgang 9

In einer kleinen Feier im Forum der IGS Langenhagen verabschiedete Jahrgangsleiterin Sigrid Pfarr 11 Schülerinnen und Schüler, die die IGS nach Jahrgang 9 erfolgreich mit dem Hauptschulabschluss verlassen. Pfarr ließ die vergangenen fünf Jahre Schulzeit vor den Absolventen und ihren Mitschülerinnen und -schülern Revue passieren und ermunterte die Betroffenen, in der Berufsschule oder im Beruf ihre Zukunft fest in die Hand zu nehmen. Nach einem kurzen Grußwort von Schulleiter Wolfgang Kuschel überreichten die Klassenlehrerinnen und -lehrer den Schülerinnen und Schülern ihre Abschlusszeugnisse.

Auf den Foto von links nach rechts:

Kuschel (Schulleiter), Rock (Lehrer), Türk (Lehrerin), Atif Sheik, Marlo Nestaras, Saskia Jürgens, Kaiser (Lehrerin), Lara-Sophie Borchardt, Alexa Otto, Niclas Bertram, Möllenbeck (Lehrer), Brunsch (Lehrerin), Enders (Lehrer), Zinet Süer, Andy Reilhardt, Leon Dannies, Mylene Schulte-Berthold, Pfarr (Jahrgangsleiterin)-

Nicht auf dem Foto: Soraya Phillipp, Carolina Blazquez

31.07.2014

Mathematikwettbewerb an der IGS Langenhagen

Auch in diesem Jahr ist an der IGS Langenhagen erfolgreich der Mathematikwettbewerb zu Ende gegangen.
Am letzten Schultag des zu Ende gegangenen Schuljahres überreichte Fachbereichsleiterin Rebecca Brachthäuser den stolzen Siegern ihre Urkunden.

Es sind dies (auf dem Foto von links nach rechts): Marius, Burgath, Lucas Burgath, Hanna Schweckendieck, Carolina Germer

29.07.2014

UNICEF Lauf 2014

Der Lauf für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen wird am Freitag, 10.10.2014 zum 14. Mal stattfinden (11 bis 15.00 Uhr). Es werden je nach Wetter 2000-3500 Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Region an den Start gehen. Bislang sind jedes Mal bis zu 80.000 Euro an Spendengeldern durch „Sponsoren“ der Schüler/innen zusammenkommen.

Von den Spenden 2014 werden drei neue Klassenzimmer für eine Schule in Gambia gebaut und komplett ausgestattet. Die Schule erhält einen Trinkwasserbrunnen sowie getrennte Toiletten für Mädchen und Jungen. UNICEF hilft auch bei der Gründung eines sogenannten Schulkomitees: Lehrer, Eltern und Schüler sind gemeinsam dafür verantwortlich, die Schule sauber und instand zu halten.  Von diesen verbesserten Lernbedingungen werden jedes Jahr über 150 Schülerinnen und Schüler profitieren.

Alle Helfer an der IGS Langenhagen arbeiten ehrenamtlich, einige lokale Firmen/ Unternehmen unterstützen den Lauf durch Sachspenden, sämtliche Einnahmen gehen an UNICEF. Die Eltern unterstützen den Lauf u.a. durch Kuchenspenden, es werden ein Café, eine Kuchenstube und ein Obststand betrieben.

Die Laufkarte kann hier und weitere Informationen hier runtergeladen werden.

11.07.2014

Plakat Berufsfindungsmarkt

Erneut hat eine Schülergruppe der IGS Langenhagen den 1. Preis bei dem Wettbewerb zum Berufsfindungsmarktgewonnen. Die Schüler Benedikt Fiedler und Lukas Schütte aus der 7.1 sind mit einem eindrucksvollenPlakat erfolgreich gewesen. Am vergangenen Montag wurde dieses Plakat der Öffentlichkeitvorgestellt. Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg und ebenso der betreuenden Lehrerin Alke Schinke.

22.07.2014

Offizielles Abschlussfoto vom Abiball 2014

Trotz hoher Temperaturen war der Abiball der IGS Langenhaben im Spiegelsaal des HCC Hannover ein voller Erfolg.
Rund 500 Gäste, bestehend aus den Abiturienten, Eltern, Geschwistern, Verwandten und Lehrern feierten stilvoll und ausgelassen das Abitur der Schülerinnen und Schüler.

Vielen Dank für die tolle Feier und die reibungslose Organisation!

 

22.07.2014

IGS-Beachvolleyballer scheitern am Landessieger

Die IGS-Beachvolleyball-Schulmannschaft unterlag bei der Landesmeisterschaft in Wilhelmshaven im Viertelfinale dem Sportgymnasium Lingen und beendete das Turnier auf Platz 5. Nachdem die Langenhagener Schüler sich auf Bezirksebene für den Landesentscheid qualifiziert hatten, setzten sie sich an der Nordseeküste auch in der Vorrunde durch. In der K.O.-Runde konnte sich die IGS-Mann-  schaft mit gelungenen Angriffsvarianten und starkem Blockspiel  zunächst der Lingener Übermacht entgegenstellen, musste sich aber schließlich Physis und Routine des Gegners geschlagen geben. Die IGSler verließen das auf sehr hohem Niveau ausgetragene Turnier erhobenen Hauptes, waren sie doch gegen ein  Lingener Quattro-Mixed-Team ausgeschieden, das mit zwei Bundesliga-Spielern und einer Oberliga- Spielerin angetreten war und letztlich den Landesmeister stellte.

Für die IGS spielten: Lisa-Marie Beyer, Gözde Sacildi, Selina Spitzer-Dietrich, Paul Jahnke, Merlin Langstein, Franio Ohmes.

 

Betreut wurden die Beachvolleyballer durch den Studienrat Bernd Deiters.

18.07.2014

Schüler-Drachenbootregatta

Die Klasse 9.1 hat sich bei der Drachenbootregatta des SC Hannover, die zugleich die niedersächsische Meisterschaft darstellt, einen hervorragenden 2. Platz erkämpft. Schon in den Vorrunden entschieden nur Sekundenbruchteile auf der 200 m langen Strecke über die Finalteilnahme.
Unsere Mannschaft musste sich schließlich mit nur zwei Zehntelsekunden Rückstand der Mannschaft des Freien Gymnasiums Hannover geschlagen geben.
Am Freitag, den 26.09.2014 findet dann die Lehrerregatta statt - wer Lust auf einen sportlichen Wettkampf hat, meldet sich bitte bei Henrike Dierks! (Beginn 13 Uhr, Kosten 10 € pro Person)
Wir bedanken uns bei Henrike für ihr Engagement!

17.07.2014

Nackt - ein Monolog

Uraufführung: Montag, 21. Juli 2014, 19.00h und Donnerstag, 24. Juli 2014, 19.00h

„Mein Name ist Amanda, ihr könnt mich Amy nennen. Ich bin 16 und eigentlich ganz normal, eigentlich denn es gibt ein Video von mir im Internet…

„Lästereien unter Jugendlichen gibt's natürlich schon immer, doch durch das Internet entwickelte sich ein neues, gefährliches Phänomen: Cybermobbing! Im virtuellen Netz ist man anonym, versteckt sich hinter Pseudonymen. Dadurch fällt die natürliche Hemmschwelle, die man normalerweise hat, wenn man sein Gegenüber beleidigt, beschimpft, verleumdet oder bedroht. Fatal ist beim Cybermobbing auch, dass eine Mobbing-Attacke im Internet nicht kontrollierbar ist. So können sich Personen daran beteiligen, die das Opfer nicht einmal kennen und daraus entwickelt sich dann oft eine Kettenreaktion, die sich immer weiter aufschaukelt. Zum Beispiel wie bei diesem Fall…“

Die Theater AG der IGS Langenhagen präsentiert in einer Uraufführung auf Grundlage des Textes einer Schülerin der IGS Langenhagen einen Monolog über das derzeit so aktuelle Thema Cybermobbing!

Uraufführung: Montag, 21. Juli 2014, 19.00h und Donnerstag, 24. Juli 2014, 19.00h

In der Aula des Schulzentrums Langenhagen, Konrad Adenauer Straße 21/ 23, 30853 Langenhagen

Eintritt: 5 €/ erm. 3 €

Kartenvorbestellungen unter: 0173 75 79 431 oder becker@theater-loewenherz.de

16.07.2014

Big Challenge Wettbewerb

Mit einer großen Preisverleihung und fast 200 Teilnehmern ging gestern
der Englischwettbewerb für Schulen  "The Big Challenge 2014" an der IGS
Langenhagen zu ende. Auch in diesem Jahr konnten Schüler und
Schülerinnen unserer Schule wieder landesweit vordere Plätze belegen.
Janina Dullien aus der Klasse 7.1 erreichte in Niedersachsen den 8.
Platz von mehr als 2000 Teilnehmern der 7. Klassen und Julian Marks
(Klasse 6.6) wurde 15. von mehr als 2500 Teilnehmern seines Jahrgangs.
Auch sonst erreichten die meisten unserer Schüler und Schülerinnen eine
Punktzahl über dem Durchschnitt auf nationaler Ebene in Deutschland. Das
ist eine tolle Leistung bei 91 141 Teilnehmern in Deutschland insgesamt.
Herzlichen Glückwunsch allen Teilnehmern!

04.07.2014

Young Americans

Mit einem fulminanten zweistündigen Abschlussprogramm beendeten 40 Mitglieder der Young Americans und 120 Schülerinnen und Schüler der IGS Langenhagen ihren zweieinhalbtägigen Workshop.
Ein paar hundert Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten gebannt die Choreographie, deren Bestandteil auch Gesangsdarbietungen der Schülerinnen und Schüler waren.
Am Ende kam daraus ein vergnüglicher Abend und ein voller Sack guter Laune heraus. Die Schüler waren sich einig, dass sich der strapaziöse körperliche Einsatz gelohnt hat und viele bekundeten spontan, dass sie auch ein zweites Mal an einem solchen Workshop teilnehmen würden.
Am Ende der Veranstaltung dankte Wolfgang Kuschel Lilo Reineck dafür, dass sie die Young Americans nach Langenhagen geholt und die Veranstaltung bei Überwindung zahlreicher Hürden organisatorisch begleitet hatte.
Kein geringerer Dank ging an das Organisationskomitee, das Lilo Reineck effektiv zur Seite stand. Beteiligt waren Susanne Wöbbekind, Wolfgang Dreßler, Renate Siebler, Rita Kuhn,Monika Bratschke, Andreas Dubiel und Christina Koszewski. Etliche Lehrkräfte hatten ihre Schülerinnen undS chüler, die aus allen Klassenstufen kamen, ebenfalls begleitet.
Astrid Krause stellte sich über Stunden als Dolmetscherin zur Verfügung.
Ein Dank gilt auch den zahlreichen Eltern und Lehrern, die als Gastgeber/-innen Young Americans aufnahmen. Im September bieten die Young Americans, organisiert durch die IGSList, einen Workshop für Lehrkräfte der NIQU-Schulen an.

02.07.2014

Die Schöne und das Biest

Mit vier faszinierenden Vorstellungen ist die neueste Musicalproduktion der IGS Langenhagen in Zusammenarbeit mit dem Theater Löwenherz über die Bühne gegangen. Alle vier Vorstellungen des Stücks „DieSchöne und das Biest“ waren gut besucht bzw. ausverkauft.
In monatelanger Arbeit haben die beteiligten Lehrkräfte mit den überwiegend mit den Schülerinnen und Schülern des 7. und 8. Jahrgangs das Stück eingeübt und ein beeindruckendes Ergebnis erzielt.
In besonderem Umfange haben sich dabei Hendrik Becker, Rocio Heimbach,  Katharina Lewandowski, Claudius Netzel und Denise Schille engagiert.
Mit von der Partie war auch unser Kollege Renke Peters und Katharina Berger von der IGS Garbsen. Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden und vor allem die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Jahrgänge sowie die Eltern und in den jeweiligen unterrichtenden Lehrkräfte, die diese Veranstaltungen begleitet haben.

 

25.06.2014

Neue Beratungslehrkraft

Vom Beginn des Schuljahres 2014/15 wird die IGS Langenhagen endlich über eine Beratungslehrkraft verfügen. Mit Schreiben vom 05.06.2014 teilte die Niedersächsische Landesschulbehörde mit, dass für diese Tätigkeit Anke Kaiser vorgesehen ist, die parallel zu ihrer Arbeitsaufnahme als Beratungslehrerin eine zweijährige Weiterbildungsmaßnahme durchführen wird. Wir gratulieren Anke Kaiser zu der Benennung, wünschen ihre eine erfolgreiche Weiterbildung und alle Zeit ein gutes Händchen mit Beratung suchenen Schülerinnen und Schülern.

17.06.2014

Leichtathletik-Team löst Ticket für das Landesfinale in Oldenburg

Beim Bezirksentscheid "Jugend trainiert für Olympia" gewann das Leichtahletik-Team unter der Leitung von Petra Goltermann und Gaby Scholz souverän den Titel. Die Mädchen zeigten vollen Einsatz und steigerten Ihre Leistungen enorm. Trotz starker Konkurrenz aus Holzminden, Steinhude, Hildesheim, Barsinghausen und Stadthagen (alles Gymnasien) setzten sich die Leichtathletinnen der IGS Langenhagen mit einem Vorsprung von 250 Punkten durch. Damit wurde das Ticket zum Landesfinale in Oldenburg gelöst. Wir drücken dem Team ( Hori Aziadou, Henrike Fiedler, Hanna Moses, Noa Schmalstieg, Sina Schaefer, Laura Ferreira da Silva, Josephin Veer, Birte Dressler, Sarah Kölpin, Johanna von Badewitz) die Daumen. 

17.06.2014

Im Dickicht der Städte - Letzte Aufführung

Am kommenden Freitag letzte Aufführung um 19h in der Aula des Schulzentrums Langenhagen.

Im Dickicht der Städte frei nach Berthold Brecht!

„Der Kampf zweier Männer in der Riesenstadt Chicago“ nennt Bertolt Brecht sein 1923 uraufgeführtes Drama im Untertitel. Ein Kampf, der scheinbar aus dem Nichts
entsteht. Einfach weil Shlink, der schwerreiche Holzhändler, beschließt ihn zu führen. Gegen George Garga, dem Musterexemplar einer gescheiterten Existenz,
dessen Arbeitsplatz und Lebensentwurf Shlink zum Auftakt mit leichter Hand vernichtet. Doch Garga nimmt den Kampf an und macht sich nun seinerseits daran,
Shlinks Holzhandlung zu zerstören und sich in dessen gelangweiltem Leben festzusetzen. Aber Shlinks Kampf ist ein Kampf ohne Moral und schon nach kurzer
Zeit ist die scheinbare Privatangelegenheit ein Kampf auf Leben und Tod in einer gespaltenen Gesellschaft: Oben gegen Unten, Arm gegen Reich, Gesetz gegen
Gesetzlosigkeit, bis in der Riesenstadt keiner mehr unbeteiligt ist."

Interview am Airport Langenhagen

Am 3.6.14 traf sich die Klasse 8.6 mit ihrer Englischlehrerin Frau Krause und mit Manuel Hecker (FSJ), um gemeinsam zum Flughafen Langenhagen zu fahren. Ihr Anliegen war es, Interviews mit den Passagieren auf Englisch zu führen. Ausgerüstet mit einem vorher erarbeiteten Fragebogen sowie kleinen Mikrophonen (Easi-Speaks) ging es los. Nach anfänglicher Nervosität und Hemmungen wurde jeder um ein Interview gebeten, der gerade anzutreffen war. So wurden Passagiere interviewt, die unter anderem aus Frankreich, England und sogar aus den USA kamen. Die Zeit verging wie im Fluge. Die Schülerinnen und Schüler waren angetan und überrascht von dem Erfolg dieses Projekts. So meinte ein Schüler abschließend: „Ich hätte gar nicht gedacht, dass so viele Englisch sprechende Passagiere am Flughafen Langenhagen zu finden sind.“

13.06.2014

Die Schöne und das Biest - Das Musical

Nachdem am Donnerstagabend die Premiere des Musicals „Die Schöne und das Biest erfolgreich über die Bühne der IGS Langenhagen gegangen ist, möchten wir alle Interessierten zu den weiteren Aufführungen herzlich einladen!

„Belle lebt mit ihrer Mutter, einer Erfinderin, in einem kleinen Dorf. Die bücherverschlingende Außenseiterin, vom eitlen Muskelprotz Gaston umworben, träumt davon, aus der Enge des Dorfes auszubrechen.
Als ihre Mutter eines Tages auf der Flucht vor einem Wolfsrudel in einem düsteren Schloss Zuflucht nimmt, macht sie Bekanntschaft mit dessen Herrn, dem Biest.
Das übellaunige Ungeheuer, das dort mitsamt seiner zu lebenden Gegenständen verwandelten Dienerschaft lebt, nimmt die alte Erfinderin gefangen.
Doch die mutige Belle begibt sich auf die Suche und befreit ihre Mutter, in dem sie an ihrer Stelle als Gefangene im Schloss des Biestes bleibt!
Mit Bells Ankunft im Schloss verändert sich alles! Die Diener schöpfen unerwartet Hoffnung. Denn sofort schmieden Kerzenständer Lumière, Teekanne Madame Pottine und der Spiegel Mademoiselle Mirror Verkupplungspläne, um den Fluch der Fee über das Schloss mit der Liebe zwischen Belle und dem Biest zu brechen.

Aber so schnell ist aus dem Biest kein Gentleman gemacht, und dann ist da auch noch der eifersüchtige Gaston. Doch die Zeit zur Versöhnung wird knapp. Denn das Zeitlimit der Fee – eine langsam verblühende rote Rose – hat nur noch zwei letzte Blütenblätter...“

Premiere: Donnerstag, 12. Juni 2014, 19h  

Weitere Aufführungen:
Freitag, 13. Juni 2014
Samstag, 14. Juni 2014
Dienstag, 17. Juni 2014
jeweils um 19h in der Aula des Schulzentrums Langenhagen, Konrad Adenauer Straße 21/ 23, 30853 Langenhagen.  

Eintritt: 6 €/ erm. 3 €,
Kartenvorbestellungen unter becker@theater-loewenherz.de

Eine Produktion der Musical AG der IGS unter Leitung von Rocio Heimbach und Katharina Lewandowski in Kooperation mit dem Fachbereich Musik der IGS Langenhagen und dem Theater Löwenher.

28.05.2014

Fussball - Jugend trainiert für Olympia

Am 23. Mai haben wir wieder mit einem großen Aufgebot am Mädchenfußballturnier von Jugend trainiert für Olympia teilgenommen. Im Leinestadion von Letter waren wir mit drei Teams in allen Altersklassen vertreten. Am besten schlugen sich diesmal die Jüngsten. Mit starkem Powerfußball und extrem viel Biss gewannen die Schülerinnen des 5. und 6. Jahrgangs die meisten Spiele und landeten auf einem tollen 3. Platz.
Das gesamte Event hat viel Spaß gemacht! Vielen Dank an unsere FSJler Sabrina und Manuel, ohne deren tolle Betreuung unsere Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.

23.05.2014

Willkommen im Wunderland

„Was ist Alice? Alice ist ein Käse! Nein, eine Karotte!“ So geht es zu, wenn Schüler des 6. Jahrgangs der Theater AG an der IGS Langenhagen sich mit „Alice im Wunderland“ beschäftigen. Am Montag, 26.05.2014 um 18:00 Uhr in der Aula der IGS Langenhagen ist die Premiere ihres Stückes „Szenen aus dem Wunderland“.
Zusammen mit der Theaterpädagogin Lilian Martinez Miguel haben sich die 15 jungen Menschen, den Roman von Lewis Caroll und den Film von Tim Burton zum Anlass genommen ganz eigene Szenen zu entwickeln und zu spielen.

So inszenieren zum Beispiel Dideldum und Dideldai ein eigenes Theaterstück, die weiße Königin schmiedet Pläne und die blaue Raupe lutscht die ganze Zeit Lollies. Eine ganz eigene und eigenartige Interpretation dieses populären Stoffes ist dabei heraus gekommen.
Mit viel Fantasie und Spielfreude sind die Schüler bei der Sache. Davon kann man sich am kommen Montag selbst überzeugen.Eine Produktion der Theater AGs der IGS Langenhagen in Kooperation mit Lili Martinez.

 

Montag, den 26.05.2014 18:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums Langenhagen

22.05.2014

Das Sams

Das Sams tobte über die IGS Bühne!

Was hat eine Rüsselnase und blaue Punkte im Gesicht, verspeist Stuhlbeine oder Krawatten und reimt wie ein Weltmeister? Es kommt nur dann, wenn die Woche hält, was sie verspricht: Wenn am Sonntag die Sonne scheint, montags Herr Mon zu Besuch kommt, Dienstag Dienst ist und Mittwoch Mitte der Woche, wenn es donnerstags donnert und der Freitag wirklich frei ist. Und es erklärt nur den zu seinem »Papa«, der logisch denken kann: »Du bist bestimmt ein Sams!« kombiniert Herr Taschenbier – und gibt damit den Startschuss für eine außerordentliche Woche, in der das Wünschen plötzlich hilft und die Welt der Erwachsenen mit ihren merkwürdigen Zwängen und heimlichen Ängsten in ein ermutigendes Durcheinander versamst.

 

Nach der Premiere am Mittwoch, den 21.05.2014 gibt es schon bald weitere Termine!

 

19.05.2014

Die Konferenz der Revolutionäre

„Die Konferenz der Revolutionäre" 

Theaterperformance des Jahrgangs 8 der IGS Langenhagen

In der vergangenen Projektwoche arbeiteten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 der IGS Langenhagen gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern und dem Theater Löwenherz im Rahmen einer theaterpädagogischen Projektwoche zum Thema „Revolution“. Dabei stand die Französische Revolution genauso im Mittelpunkt des Interesses, wie der Mauerfall und revolutionäre Erfindungen wie zum Beispiel die Glühbirne und das Telefon.
Immer auf der Suche nach Antworten auf die eine Frage: „Was verflixt nochmal ist eigentlich eine Revolution und wie könnte es sich anfühlen, Teil einer Revolution zu sein“.

Im Rahmen der Projektwoche wollten die Schülerinnen und Schüler der IGS jedoch nicht nur ihr Wissen zu diesem komplexen Thema erweitern, sondern sie erfühlten und erspielten sich dieses auch, in dem sie versuchten sich mit Hilfe von theaterpädagogischen Spielen, Übungen und Methoden in die Zeit von Marie Antoinette, Graham Bell und den Grenzern an deutsch deutschen Grenze hineinzudenken, um so selber und am eigenen Leibe erfahren zu können, wie es sich angefühlt haben könnte, als Weber unterdrückt zu werden, dass erste Mal ein Telefonat zu führen oder hinter einer Mauer eingesperrt zu leben.

Die so entstanden Szenen und Präsentationen wurden dabei bei einer großen, bunten Theaterperformance auf dem Gelände der IGS Langenhagen zusammengefügt und es hieß für 180 Darsteller und über 250 Besucher:

"Vorhang auf für die Konferenz der Revolutionäre!".

30.04.2014

Ausstellung im Forum - „Raumlücke“

Gibt es Orte, an denen augenscheinlich etwas fehlt und die durch ein passendes Kunstwerk bereichert werden könnten? - Hierzu machte sich der Profilkurs Kunst des Jahrgangs 12 Gedanken.
In einem ersten Schritt überlegten sich die Schülerinnen und Schüler jeweils einen für sie interessanten Ort und entwickelten eine Idee dazu.
Diese setzten sie in Form eines entsprechenden Modells oder in Originalgröße plastisch um. Begleitet wurde jede Projektarbeit durch eine Dokumentation.

In dieser wurde das Vorgehen geschildert und die gewünschte Aufstellung vor Ort verbildlicht. Zu sehen ist nun ein Auszug der entstandenen Arbeiten in einer von den Schülerinnen und Schülern organisierten Ausstellung im Forum der IGS Langenhagen.

Stellenaussschreibungen zum 1.9.2014

 

An der IGS Langenhagen werden (voraussichtlich) zum kommenden Schuljahr folgende Stellen ausgeschrieben:

 

- Latein mit Deutsch, Geschichte, ev. Religion oder Politik, Höheres Lehramt

- Mathematik/beliebig (nicht Physik/Sport), Höheres Lehramt, 2 Stellen

- Spanisch mit Deutsch, Geschichte, Englisch oder Erdkunde, Höheres Lehramt

- Deutsch mit Musik, Politik oder Geschichte, Höheres Lehramt

- Wirtschaft/Geschichte (Erfahrung mit Holzbearbeitungsmaschinen erforderlich), (Lehramt für Haupt- oder     Realschulen)

- Kunst mit Deutsch, ev. Religion oder Geschichte, Lehramt für Haupt- oder Realschulen

 

evt. eine weitere Stelle Musik/beliebig (GHR) oder Sonderpädagogik "Lernen"

Nachfragen bitte an Wolfgang Kuschel 0511-73079639 oder w.kuschel@igs-langenhagen.de oder wolfgang.kuschel@htp-tel.de

25.03.2014

30 IGS-Schüler und 30 Schüler aus Le Trait auf Ausflug in die französische Hauptstadt

Die Schülerinnen und Schüler des Frankreichreichaustausches mit Le Trait haben am 22.März gemeinsam Paris besucht und sind zu Fuss auf die zweite Etage des Eiffelturms geklettert. Zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Gille und Frau Pignet auf französischer sowie Frau Krause und Frau Wagemann-Steidel auf deutscher Seite schlenderten sie danach über die Champs Elysée. Während es bei der morgendlichen Bootsfahrt auf der Seine noch getröpfelt hatte, erfeute sich die gesamte Gruppe an dem schönen Wetter und kehrte zufrieden und mit Souvenirs versehen nach le Trait in die Normandie zurück, wo der Austausch noch bis zum Mittwoch, den 26.3., dauert. Im Mai wird die französische Gruppe in Langenhagen zu Gast sein.

24.03.2014

„UN-KON-VEN-TI-ON?!“

Wie lässt sich Inklusion realisieren? Diese und andere Fragen stellte sich das Kunstprofil des 13. Jahrgangsrund um Tutorin Alke Schinke. So galt es, drei Wochen lang das Projekt der Theatergruppe der Lebenshilfe Langenhagen zu unterstützen und mit Requisiten versorgen. Der Kurs teilte sich in Arbeitsgruppen auf, um unter anderem ein Bühnenbild, Projektionen und ein Programmheft zu kreieren, was die Theatergruppe bei ihrer Aufführung im Daunstärs zum Thema UN-Konvention für Menschen mit Behinderung, ins rechte Licht rücken soll. Um sich in das Thema der Aufführung einzuarbeiten, wurde das Kunstprofil auch von der Theaterpädagogin und Leiterin der Inszenierung, Anika Schuberkis unterstützt, welche die Schüler über ihre Projekt mit zehn Schauspielern mit Behinderung und das Zielder Inklusion aufklärte.

Die Aufführung des Stücks „UN-KON-VEN-TI-ON?!“, mit dem Ziel, die UN-Konvention auf leicht verständlicheWeise zu erklären, ist bereits ausverkauft und wird am 28. Und 29. März im Daunstärs zubestaunen sein. (Marvin Bublitz)

24.03.2014

"Ein Kiwi" in Deutschland an der IGS Langenhagen

"I am a kiwi and I speak English, a lot of English" - "ich bin ein Kiwi und ich spreche Englisch, viel Englisch"- der neuseeländische Entertainer John Hudson hatte die Schülerinnen und Schüler der IGSLangenhagen sofort im Bann.
Warum er Neuseeland verlassen habe? John Hudson zeigte ihnen Schafe verschiedener Größe, Farbe und Form und vor allem 40 Millionen Schafe - da käme es immer wiederzu Schafstau - am Wochenende würden die Neuseeländer ihre Schafe als Attraktion durch die Straßen der Städte rennen lassen - ein Grund für ihn, vor Jahren nach Köln umzuziehen.
"Wir sind geehrt, Sie heute hier willkommen heißen zu können" begrüßte Isabel Wagemann-Steidel, die Fachbereichsleiterin für Fremdsprachen, John Hudson am Freitag vor Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 10 und 11.
"Die Fachkonferenz Englisch der IGS hatte John Hudson vor einigen Monaten kennengelernt, mit ihm gearbeitet und sei begeistert gewesen." sagt sie. John Hudson bietet Mitmach- und Improvisationstheater an - der Neuseeländer verfolgt dabei eine positive Einstellung zum Leben und zum Englischsprechen: "Say yes - sag ja!"
Mit seiner Multimediashow und seinem Talent, Leute zum Mitmachen auf die Bühne zu holen, zog er sein junges Publikum sofort in den Bann. Sein Konzept: Englishsprechen, dabei Spaß haben und etwas spontan zur Sprache darstellen. Bei der "One-word-at-a-time story" muss jeder der vier Sprecher auf der Bühne je ein einzelnes Wort sagen und daraus entsteht eine Geschichte, deren Drehungen und Ausgang nicht festgelegt sind.
Zahlreiche Schüler aus dem Publikum fieberten mit den Schülern auf der Bühne mit. Hudsons "Kochshow" mit 4 Personen wurde zum Renner: Zusammen bilden je zwei Menschen eine handelnde Einheit. Das heißt, 2 Akteure hinten leihen ihre Arme zwei Akteuren vorne. Es dauerte ein klein wenig, bis die "Nudeln mit spezieller Sauce" schauspielerisch fertiggestellt waren - die ungelenken Bewegungen haben dem Publikum manchen Lacher entlockt. Abschließender Höhepunkt war die "Möbelshow": alle Gegenstände, ob Tür, ob Sonne, ob Pferd werden von einer Person auf Zuruf dargestellt, daneben gibt es richtige Rollen. Die improvisierte Geschichte: nachdem sie von einem freundlichen Monster und einem Hasen angegriffen worden war, gelang es der Prinzessin zusammen mit dem Prinzen auf zwei rassisgen Pferden (kräftigen Herren) ins Abendrot zu reiten - die Treppe herunterzugaloppieren.
Auch John Hudson hat immer wieder Spaß daran, Jugendliche zu motivieren mitzumachen und ihnen zu vermitteln, dass Englischsprechen Spaß macht. Ein großer Applaus war ihm am Ende sicher.
Und da kann man doch verstehen, warum John Hudson nicht mehr in den Schaf-"Traffic-Jams" (Stau)stecken möchte.

21.03.2014

Juckreiz im E-Trakt - Unterricht findet regulär statt

In enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Langenhagener Stadtverwaltung wird versucht, der Ursache des in den Räumen E 11-13 aufgetretenen Juckreizes auf die Spur zu kommen. Da es sich möglicherweise um durch Wind in die Räume eingetragene Stoffe handelt, wurden diese Räume am Wochenende  sehr gründlich gereinigt. Der Unterricht findet regulär statt. Wir bitten alle Eltern, deren Kinder wegen des Juckreizes beim Hautarzt waren, uns die von diesem vermuteten Ursachen mitzuteilen oder diesen von seiner Schweigepflicht zu entbinden und uns den Namen des jeweiligen Arztes mitzuteilen, damit wir unsererseit nachfragen können.

17.03.2014

Neun IGS-Schülerinnen und Schüler dokumentieren ihr Mehrnationen-Treffen

Im Herbst 2013 nahmen neun IGS-Schülerinnen und Schüler aus Langenhagen an einem Mehrnationen-Projekt in Bad Schandau (Sächsische Schweiz) teil, das vom europäischen Programm JUGEND IN AKTION großzügig gefördert worden war.

Unter dem Titel „Europa der Regionen – der Nationalpark Sächsische Schweiz“ trafen sich diesmal 45 Jugendliche aus Nordirland, Polen, Spanien, der Türkei und Deutschland zu gemeinsamer Arbeit mit den Prioritäten „Sport und gesunde Lebensführung“, „Kreativität und Unternehmertum“ und „globale ökologische Herausforderungen“.Die Aktivitäten wurden fotografisch dokumentiert, wobei die jungen Künstler ihre Arbeiten unter folgenden Aspekten gestalteten: Work in progress, Persönlichkeiten, Wir in der Natur und Wir sind Touristen.Diese Kooperation zwischen Stadtbibliothek und IGS Langenhagen findet nun schon zum fünften Mal statt. Alle Langenhagener, Gäste, Leser der Stadtbibliothek und Freunde der IGS sind herzlich eingeladen, die Fotoausstellung zu besuchen.Die ausgestellten Arbeiten wurden von Ulrike Gropengießer und Lena Böker ausgewählt.

Auf dem Foto von links nach rechts:

Sabine Kerber, Christine Rauch, Sören Borchers, Jonah Reinhart, Björn von der Osten, Beate Bräutigam
Trixi Behrens, Johanna Delmas, Ulrike Gropengießer

12.03.2014

Tag der offenen Tür am 29. März 2014

Viele Aktionen zum Tag der offenen Tür in der IGS am 29.03.2014

Eine bunte Mischung aus Höhepunkten und Alltag aus dem Schulleben verspricht die Integrierte Gesamtschule Langenhagen ihren Besuchern für den Tag der offenen Tür am 29.03.2014. Dann wird die Schule ihr besonderes Profil für die Schülerinnen und Schüler darstellen.

Die Gäste erleben Unterrichtsdemonstrationen in den Naturwissenschaften, im Bereich Arbeit-Wirtschaft-Technik, Medien, in Kunst und Musik. 

Die Orchesterklassen, der Chor und die Theater-AGs stellen nach Aussage von Schulleiter Wolfgang Kuschel in kleinen Darbietungen ihre erarbeiteten Projekte vor. Die Fremdsprachen bieten Schnupperunterricht sowohl für die Viertklässler als auch für Interessierte.
Das Sprachen- und Themenangebot des Wahlpflichtbereiches, des AG-Bereiches (Arbeitsgemeinschaften) sowie Projektergebnisse werden ebenfalls präsentiert. In Rundgängen informieren Lehrkräfte und Schüler über das Schulsystem IGS.
Obwohl es für die Grundschüler noch ferne Zukunftsmusik ist, informiert auch die gymnasiale Oberstufe über die von ihr angebotenen fünf Profile und das Abitur, das an der IGS Langenhagen nach wie vor nach 13 Jahren abgelegt wird.

Auch die gute Ausstattung der Schule wird zu sehen sein: „Mit Hilfe der Stadt und etlichen Sponsoren haben wir ein hohes Niveau im Bereich der Informationstechnologien erreicht, darunter befinden sich ein Ton-Video-Studio und unsere vier großen „PC-Arbeitsräume“ sowie unsere 28 elektronischen Tafeln (Smartboards)“, sagt Kuschel. Die Schüler sind vor allem von den Klettertürmen im Ganztagsbereich und der neuen Mensa begeistert, die Einblicke in das Konzept der Ganztagsverpflegung gibt und den Besuchern verschiedene Gerichte zum Probieren anbietet. Die gut ausgestattete Schulbibliothek lädt alle Gäste zum Verweilen ein.

Die IGS an der Konrad-Adenauer-Straße öffnet ihre Tore am Sonnabend, 29. März 2014 von 10.00 bis 13.00 Uhr. Eingeladen sind nicht nur die Eltern und Schüler der vierten Klassen aus den Grundschulen, sondern auch alle Interessierten – nicht zuletzt die Eltern der IGS-Schüler, die so die Schule ihrer Kinder auch einmal von innen erleben können.

Hier ein paar Impressionen vom letzen Tag der offenen Tür:

 

10.03.2014

Ein Modell von Max Frisch: ANDORRA

In Andorra sind die Häuser so weiß wie die Westen der Menschen, die dort leben. Im Zentrum steht ein junger Mann, ANDRI, der als gerettetes Judenkind zunächst Mitleid und Zuwendung erfährt. Doch der Wind dreht sich und Andri wird zum ungeliebten Außenseiter und mit Vorurteilen überhäuft. Man hämmert ihm solange ein, dass er „anders“ sei, bis er selbst daran glaubt und seine Identität Stück für Stück zerbricht.

Die Theater-AG des 10. Jahrgangs der IGS Langenhagen hat  unter der Leitung von Petra Goltermann dem Klassiker von 1961 einen neuen Anstrich verpasst und zeigt das Stück:

Andorra - Frisch geweißelt

am Freitag den 28.03.2014 in der Aula der IGS Langenhagen.

10:00 Uhr Premiere für alle 10. Klassen der IGS sowie weiteren Schulklassen(Begrenzte Sitzplätze, Eintritt für Schüler/innen 1;00€)

19:00 Uhr  Öffentliche Vorstellung
(Erwachsene 4,00€, Schüler/Innen 2,00€)

Jahreshauptversammlung des Fördervereins

Der Förder- und Ehemaligenverein der IGS Langenhagen trifft sich am Dienstag, 11.03.2014 um 19 Uhr in der Caféteria zur Jahreshauptversammlung.

Alle Mitglieder und Interessierten sind hierzu herzlich eingeladen!

 

25.02.2014

Ausstellungseröffnung im Kunstverein Langenhagen am Donnerstag, den 27.02.2014

Die Klasse 9.5 (Sahli) hat an einem Projekt mit dem Kunstverein Langenhagen zum Thema "Architektur-alt und neu" teilgenommen.
Die Schüler haben zum Beispiel Lampen entworfen und hergestellt, Stühle gestaltet und Musterhäuser aus Streichhölzern gebaut.
Diese Werke können vom 27.02 bis zum 01.03.2014 im Kunstverein Langenhagen betrachtet werden.
Über einen Besuch zur Ausstellungseröffnung würde sich die Klasse sehr freuen.

24.02.2014

Einladung zum Oberstufen-Kabarett

Politik-Seminarkurs einmal anders: Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs haben im Rahmen ihres Seminarfachs über mehrere Wochen ein Bühnenstück mit dem Titel "Merkel-TV" erarbeitet. Mit Schwung und viel Begeisterung an der Sache präsentieren sie eine einstündige Revue, die an Einfallsreichtum und Humor, aber auch an Sachverstand nichts zu wünschen übrig lässt.

 

Interessierte Mitschüler, Eltern, Lehrer und Langenhagener sind herzlich eingeladen, sich diese gelungene Fernsehkabarettparodie am Donnerstag, den 13.03.14 um 19:00 Uhr in der Aula der IGS Langenhagen anzuschauen.

 

Der Eintritt ist frei.

25.02.2014

Ausstellung im Foyer der IGS Langenhagen - „Von Krieg zu Krieg“

„Von Krieg zu Krieg: Spuren des Militarismus in der Region Hannover vom 19. Jahrhundert bis heute“ heißt eine Ausstellung des Arbeitskreises Regionalgeschichte, die ab Montag, 24. Februar in der IGS
Langenhagen zu sehen sein wird.
Im 19. Jahrhundert entwickelte sich zunächst in Preußen und dann
in Gesamtdeutschland der preußisch-deutsche Militarismus, dessen verheerende Traditionen auch nach den Kolonialkriegen und dem Ersten Weltkrieg fortgesetzt wurden. Seinen zerstörerischen Höhepunkt erlebte der deutsche Militarismus während der NS-Diktatur und im Zweiten Weltkrieg. Trotz dieser
Erfahrungen leben militaristische Traditionen in der deutschen Gesellschaft fort.
Sowohl in der Stadt Hannover als auch in den umliegenden Dörfern und Kleinstädten finden sich zahlreiche Denkmäler, Gedenktafeln, Grabsteine, Friedhöfe, Straßennamen, mit denen an verschiedene Kriege seit dem 19. Jahrhundert erinnert wird. Darüber hinaus existieren Reste des Zweiten Weltkrieges wie Bunker, Kasernen und Ruinen. Zwar finden zu unterschiedlichen Anlässen vor verschiedenen Denkmälern nach wie vor militärische Aufmärsche statt, dennoch ist vielen Menschen die Allgegenwart militärischer Erinnerungspolitik nicht bewusst.
Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, der die Weichen für die katastrophale Entwicklung des 20.Jahrhunderts stellte – Anlass, sich in einer Ausstellung der Geschichte und der Gegenwart kriegerischer
Traditionspflege in Stadt und Land anzunähern.


Die Ausstellung ist zu sehen von Montag, 24. Februar – Freitag, 28. März 2014 in der IGS Langenhagen, Konrad-Adenauer-Str. 21/23. Öffnungszeiten: Montag -Donnerstag, 9 - 16 Uhr, Freitag: 9 - 13 Uhr.

04.02.2014

7. Gesamtschultag an der IGS Langenhagen

Unter Beteiligung von 350 Lehrkräften Integrierter Gesamtschulen der Region Hannover, Hildesheim und Schaumburg fand am 03.02.2014 der 7. Gesamtschultag statt.
Nach einem einleitenden Referat des Leiters der IGS Langenhagen, Wolfgang Kuschel zur Geschichte, Selbstverständnis und Perspektiven Integrierter Gesamtschulen arbeiteten die Teilnehmer des Gesamtschultages intensiv an konkreten Perspektiven und Visionen für die Arbeit der nächsten Jahre.
In einer abschließenden Podiumsdiskussion hoben Kultusministerin Frauke Heiligenstadt, der Hannoveraner Oberbürgermeister Stefan Schostock, der Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Eberhard Brandt und die Vorsitzende des Gesamtschulverbandes GGG Susanne Pavlidis die Bedeutung der Gesamtschulen für die Entwicklung der niedersächsischen Schullandschaft hervor.
Viel gelobt wurden auch die Räumlichkeiten und die Logistik, die von der IGS Langenhagen bereit gestellt wurde. Ein besonderer Dank gilt Ulrike Bodenstein-Dresler (IGS Langenhagen) und Rudolf Kleine-Huster (IGS Kronsberg), die das Gros der Organisation übernommen haben.

 

Zu den Zeitungsartikeln

28.01.2014

Ein wenig Winter auch an der IGS

Endlich Schnee und Sonne auf dem Gelände der IGS-Langenhagen!
Dieses tolle Winterwetter nahmen direkt einige Schüler und Lehrer zum Anlass auf dem verschneiten Sportplatz der IGS einen Wettbewerb im Schneemannbauen zu veranstalten. Der Höchste sollte gewinnen!
Welcher Schneemann gewonnen hatte konnte schlussendlich nicht ermittelt werden, doch hatten sowohl Lehrer und Schüler viel Spaß bei einer etwas anderen Unterrichtseinheit.

17.01.2014

Endlich....

ist es soweit: Nach mehreren Anläufen wird nun die IGS Langenhagen die 118. offizielle Partnerschule von Hannover 96. Mit Schreiben vom 17.01.2014 teilen uns Max Krüger und Sebastian Holletzek von „96-Kids“ mit, dass der Verein uns zu seiner Saisoneröffnungsfeier 2014/15 einlädt, bei der die Partnerschaftsplakette und das individuell gestaltete Trikot für die Fan-Ecke unserer Schule überreicht werden. Fachbereichsleiter Dr. Daniel Möllenbeck ist glücklich darüber, dass es nun geklappt hat und erhofft sich einen weitern Auftritt der fußballerischen Aktivitäten an der IGS. Schulleiter Wolfgang Kuschel freut sich, dass die vielfältigen Fußballaktivitäten der Schule nun auf diese Weise gewürdigt werden. 

17.01.2014

Ein gutes Bild......

hinterließen die Schülerinnen und Schüler des damaligen 9. Jahrgang der Integrierten Gesamtschule Langenhagen, als sie im Jahre 2012 an einer bundesweiten Untersuchung zu „Fachwissen“ und „Erkenntnisgewinn“ in den Fächern Mathematik, Physik und Chemie teilnahmen. In allen drei Fächern lagen die IGS-Schüler über den Deutschlandvergleichswerten. Im Kompetenzbereich „Erkenntnisgewinn“ erreichten die Jugendlichen der IGS Langenhagen sogar einen besonders überdurchschnittliches Ergebnis im Vergleich mit allen anderen deutschen Gesamtschulen (511 gegenüber 470 Punkten).
Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse sind auch deshalb bemerkenswert, weil die beiden ebenfalls erhobenen Werten zum sozialökonomischen Status unserer Schule (Zuwanderungshintergrund und Bildungsjahre der Eltern) die Schülerinnen und Schüler der IGS Langenhagen ziemlich genau im bundesweiten Durchschnitt liegen.

Die Fachbereichsleiterinnen für Naturwissenschaften und Mathematik, Anne Buß und Rebecca Brachthäuser, zeigten sich sehr erfreut über das Ergebnis ebenso wie der Schulleiter Wolfgang Kuschel: „Unsere jahrelangen Bemühungen um einen hochwertigen Unterricht haben die Früchte erbracht, die ich unseren Schülerinnen und Schülern wünsche. Ein herzliches Dankeschön allen Lehrkräften, die für das hohe Niveau des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts sorgen.“ 

 

Filmwettbewerb „ganz schön anders“

Mit ihrem Beitrag „Inklusion – ein Selbstversuch“ haben es Julia Gomolka, Felix Paulmann, Samantha Jones, Kunaf Onur, Sarah Patz aus der 10.1 und Vanessa Klatt aus der 10.3 unter die zehn besten Filme beim Schülerkurzfilmwettbewerb unter dem Motto „ganz schön anders“ geschafft. Im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts hat das Schülerfilmteam Sarah begleitet, die im Rollstuhl einen Selbstversuch unternommen hat, um herauszufinden, wie behindertengerecht die IGS Langenhagen ist. Inklusion ist ein wünschenswertes Ziel, so das Fazit, aber es muss doch noch eine Menge getan werden.

Die Preisverleihung findet am Dienstag, den 28.1.2014 im Kino am Raschplatz statt.

Auch Jette Braun, Katharina Böhmecke und Vanessa Giesecke aus der 10.6 haben sich mit dem Thema Anderssein filmisch beschäftigt. Sie begleiten Minou Mehdizahdeh aus der 10.4 in die fabelhafte Theaterwelt des Balljugendclubs und porträtieren interessante junge Menschen, die auf der Bühne ihren Weg gefunden haben, ihre Individualität auszuleben.

7. Gesamtschultag am 3. Februar 2014

Aktuell: Das Einführungsreferat von Schulleiter Wolfgang Kuschel ist vorab als pdf zum download verfügbar.

Wir möchten mit diesen Informationen den Gesamtschultag noch einmal für alle Kolleginnen und Kollegen sowie interessierte Eltern und Schüler ins Bewusstsein rücken:

       IGS 2020 – Integration – Innovation - Inklusion

Von der Zukunft her zu denken, gibt uns die Möglichkeit Visionen und Ideen zu entwickeln, wie Schule 2020 aussehen könnte. Es wird keine fertigen Rezepte oder Materialien geben, jeder ist aufgefordert daran mitzuwirken, wie Schule 2020 aussehen könnte. An diesem Tag soll es darum gehen zu den Themenbereichen

 

Ideen zu entwickeln und daraus mögliche Forderungen an die neue Landesregierung zu stellen.

Der Zeitpunkt, Schulpolitik mitgestalten zu können, ist so günstig wie lange nicht mehr, da zzt. am Grundsatzerlass unserer Schulform gearbeitet wird.

Wir haben die Gelegenheit am Nachmittag der Kultusministerin, Vertretern der GGG und GEW und dem Oberbürgermeister der Stadt Hannover als einem maßgeblichen Schulträger der Region, unsere Vision von Gesamtschule mitzuteilen, denn diese Personen werden am Ende der Veranstaltung unsere Ergebnisse zur Kenntnis nehmen und auf dem Podium sitzen, um dann zu Fragen Stellung zu nehmen.

Jede/r ist also aufgefordert, mit Ideen und Visionen am 3.2. den 7. Gesamtschultag der Region Hannover mitzugestalten.

Da die Parkplatzsituation an dem Tag sehr beengt sein wird, bitten wir alle Kolleginnen und Kollegen möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln/ Fahrrad zur Schule zu kommen.

 

 

Die Young Americans kommen an die IGS!

Die Young Americans, eine US-amerikanische Künstlergruppe, die chorischen Gesang mit Choreografie verknüpft kommen im Juni 2014 an die IGS Langenhagen. Die Anmeldungen für den Workshop werden immer montags in der Aula entgegengenommen!

"...ein mitreißendes Wochendende  mit Tanz, Gesang und Spaß. Macht mit, egal ob ihr tanzen oder singen könnt, es geht um die Freude an der Bewegung und um die Begegnung mit den Young Americans. Ihr erlebt drei Tage mit einer überwältigenden Erfahrung!"

Informationen und Anmeldung (.pdf-Datei)


Einen Eindruck von dem Workshop und dem Ergebnis kann man hier bekommen:

http://www.youtube.com/watch?v=jXOD8sonHM8

und wie ein Workshop abläuft erfährt man hier:

www.youtube.com/watch

Antigone - eine szenischen Lesung

„Nichts scheint ja einfach-monumentaler und verständlicher zu sein als die
Handlung und die Gestalt, der Konflikt und das Problem der „Antigone“ des
Sophokles. Umso verwunderlicher ist die Tatsache, dass seit Goethe, Hölderlin
und Hegel kaum eine antike Tragödie häufiger und widersprüchlicher interpretiert
worden ist als sie.“ (Käte Hamburger)

Die 11.2 der IGS Langenhagen hat sich im Rahmen eines theaterpädagogischen
Projektes im Deutschunterricht mit verschiedensten Möglichkeiten
auseinandergesetzt, die antike Tragödie „Antigone“ von Sophokles zu inszenieren.
Die Ergebnisse dieser Auseinandersetzung möchten wir Ihnen angereichert mit
verschiedensten Szenen und Texten unterschiedlichster Autorinnen und Autoren die
sich alle auf ihre ganze eigene Art und Weise mit dem Stoff beschäftigt haben,
im Rahmen der szenischen Lesung „Antigone in Vergangenheit und Gegenwart“
 präsentieren.

 

Denn vielleicht lässt sich ja so der Ansatz einer Antwort auf die Frage finden,
was das Besondere an „Antigone“, an einem der Lieblingsstoffe der Literatur ist!
Denn irgendetwas muss da sein! Irgendetwas, das auch gerade uns heute noch
anspricht! 

Donnerstag, 23.01.2014, 19.30h
Aula des Schulzentrums Langenhagen
Eintritt frei!

 

7. Jahrgang besucht die Selimiye Camii Moschee

Die Schüler des siebten Jahrgangs haben mit den Lehrerkräften  Frau Can, Herr Krechting, Frau Powölk und Herr Warweg die Selimiye Camii Moschee in Langenhagen besucht. Viele Schülerinnen und Schüler haben das erste Mal eine Moschee von innen gesehen und waren von der Gastfreundschaft positiv überrascht. Nach einer gelungenen Veranschaulichung der Moschee und einem gesanglichen Gebetsruf durch den Imam, durften die Schülerinnen und Schüler noch Fragen zum Islam und der Moschee stellen. Anschließend wurde es gemütlich und die Schülerinnen und Schüler konnten den anwesenden Muslimen bei ein paar Süßigkeiten auch persönliche Fragen stellen. Wir bedanken uns recht herzlich bei der Selimiye Camii Moschee in Langenhagen und freuen uns darauf auch in den nächsten Jahren mit Schülerinnen und Schülern der IGS-Langenhagen das muslimische Gotteshaus besuchen zu dürfen.

"A Christmas Carol" - Die Weihnachtsshow

„Weihnachten ist Humbug“, grollt die alte Camilla Scrooge, nachdem sie ihre Sekretärin Emily wohl oder übel einen Tag Urlaub gewähren musste, und schließt sich am 24. Dezember in ihrem Büro ein, um Geld zu zählen. Das ist die einzige Beschäftigung, die ihr sinnvoll scheint. Alle hat sie abgewimmelt: ihre Tochter und ihre Enkeltochter, die sie zum Weihnachtsessen einladen wollten, zwei Damen von der Wohlfahrt, die sie um eine Spende für Bedürftige baten, und die Kinder, die vor ihrer Tür sangen, um Süßes zu erbetteln. Endlich Ruhe!!!

Aber dann - um Mitternacht, zur Geisterstunde - geschieht das Unerwartet-Schauerliche: Ihre verstorbene Freundin Vivian Marley steht plötzlich vor Scrooge und fordert sie auf, ihr Leben zu ändern. Nur dann wird sie Ruhe im Grab finden und nicht wie Marley als Gespenst in der Welt umherwandern müssen. Welch eine grausige Aussicht!
Der Schreck sitzt tief, und noch bevor sich Scrooge davon er­holen kann, tauchen die drei Geister der Weihnacht, die Marley ihr verheißen hat, auf und führen sie in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Dreimal steht sich Scrooge angstschlotternd selbst gegenüber und muss sich durchringen, ihr Leben zu ändern ... 

Die Theater AG's, der Musicalchor und der Fachbereich Musik der IGS Langenhagen präsentieren eine Weihnachtsshow der besonderen Art: Musik, Theater und viele Überraschungen!

Seien Sie dabei und feiern Sie mit uns einen unvergesslichen Weihnachtsabend!

Eintritt: 11 €/ erm. 7 €

(Inkl. Begrüßungscocktail, Imbiss und Getränken!)  

Kartenvorbestellungen unter 0173 75 79 431 oder becker@theater-loewenherz.de

Weitere Vorstellungen finden am Mittwoch, den 18.12.13 und Donnerstag den 19.12.13 jeweils um 19:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums Langenhagen statt.

Firmenprojekt 2013

Wie in jedem Jahr haben die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrgangs den „Messe- und Verkaufstag“ in der IGS Langenhagen durchgeführt. Es herrschte buntes Treiben und die Verkaufsabteilungen konnten gute Erlöse erzielen. Er ist Bestandteil des Firmenprojekts im Fachbereich Arbeit Wirtschaft Technik. Jede Klasse gründet für ein halbes Jahr eine Aktiengesellschaft, entscheidet sich für ein Produkt oder eine Dienstleistung und bietet es/sie zum Verkauf an. Es sind Firmen mit fantasievollen Namen wie „Creative Case AG“, „Key Factory AG“, „DBold AG“ oder „Gloss Nclock AG“ entstanden. Alle Positionen in den verschieden Abteilungen werden von den Schülerinnen und Schülern geführt und verantwortet. Die Produkte werden in den Fachräumen der Schule selbst hergestellt. Funktionelle Schlüsselbretter und –anhänger, hochwertige Holztabletts, duftende Badekugeln und Lippgloss, bunte Handyhüllen, ganggenaue Schallplattenuhren etc. werden in diesem Jahr angeboten. „Die Schülerinnen und Schüler lernen in diesem Projekt, wie eine Firma aufgebaut ist und funktioniert, wie Abteilungen erfolgreich arbeiten können und was es heisst, Verantwortung zu übernehmen und getroffene Entscheidungen zu begründen. Dabei sind die Schülervorstände den Aufsichtsräten gegenüber verantwortlich.“, erklärt Fachbereichsleiter Holger Besser. „Diese Form von Simulation von Wirtschaft macht allen Beteiligten viel Spaß, und die Aktionäre freuen sich auf eine schöne Dividende“.

Neuer Schulvorstand nimmt die Arbeit auf

Der neu gewählte Schulvorstand wird am 14.11.2013 seine Arbeit aufnehmen, die Mitglieder stellen sich vor.

Von links nach rechts:

Andreas Dubiel, Dr. Ronald Kunze, Susanne Wöbbekind, Wolfgang Dreßler, Kolja Drescher, Nele Koschewski, Birte Dreßler, Karla Krocker, Wolfgang Kuschel, Ulrike Bodenstein-Dresler, Sven Schickerling, Agata Malinska, Jens Aschenbrenner, Henrike Dierks, Alke Schinke, Wolfgang Meyer.

Rundum Zustimmung

erfuhr die IGS Langenhagen anlässlich der letzten Ratssitzung am 11.11.2013. Beschlossen wurde in dieser Sitzung die Einrichtung einer zweiten IGS für Langenhagen. Und alle(!) politischen Richtungen würdigten einmütig die bestehende IGS, die durch ihre  Arbeit erst die Gründung einer zweiten IGS erforderlich machte. Seit etlichen Jahren melden mehr als 50% aller Eltern der Langenhagener Viertklässler ihre Kinder an der IGS an, in den letzten beiden Jahren sogar über 60%. Verantwortlich dafür ist, wie der Leiter der IGS, Wolfgang Kuschel, betont, der engagierte und überzeugende Einsatz der Lehrkräfte, Mitarbeiter und Eltern für ihre Schule. Nicht umsonst habe kürzlich eine Untersuchung der Universität Hildesheim an der IGS Langenhagen eine außergewöhnlich hohe Arbeitszufriedenheit der Lehrer sowie ein besonders großes Vertrauensverhältnis zwischen Lehrkräften einerseits und Schülern und Eltern andererseits festgestellt.

Funktional, effizient – und bestens für ganztägigen Schulbetrieb geeignet

Bürgermeister F. Fischer übergibt den symbolischen Schlüssel an IGS Schulleiter W. Kuschel, Gymnasial Schulleiterin I. Kretschmer und den Küchenchef A. Wozny

 

Neuer M-Trakt des Schulzentrums Langenhagen überzeugt Gäste bei Einweihungsfeier

 

Zusammen mit knapp 100 Gästen feierte die Stadt Langenhagen am 29. Oktober die Einweihung des neuen M-Traktes vom Schulzentrum Langenhagen. Das dreigeschossige Gebäude an der Konrad-Adenauer Straße beherbergt auf 2.500 Quadratmetern einen großen Mensa-Bereich, der sich über zwei Etagen erstreckt, acht Unterrichtsräume sowie diverse Nebenräume. Herzstück des in Passivhausbauweise errichteten M-Traktes ist der große Lichthof, in dem sich die geladenen Gäste aus Langenhagener Gymnasium und Integrierter Gesamtschule (IGS), Politik und Verwaltung, an dem Bauvorhaben beteiligten Architektur- und Ingenieurbüros sowie Firmen nach einem kurzen Rundgang durch das Gebäude versammelten.

Dort, wo seit dem Ende der Herbstferien 2013 knapp 1.000 Schülerinnen und Schüler wochentäglich Mittag essen, fand ein kurzer Festakt statt, bei dem Bürgermeister Friedhelm Fischer, IGS-Leiter Wolfgang Kuschel und Gymnasiumsleiterin Irene Kretschmer auf die Besonderheiten des mehr als sieben Millionen Euro teuren Neubaus hinwiesen: Die Mensa verfügt über eine voll ausgestattete Kochküche. Sie bietet ausreichend Platz, um Lebensmittel vorrätig zu halten und die Speisen frisch zubereiten zu können. Damit die Essensgerüche den Schulbetrieb nicht beeinträchtigen, wurden voneinander getrennte Lüftungsanlagen für die Mensa, die Küche und die Klassenräume installiert. Ein Entweichen der Wärme aus dem Gebäude verhindern zudem Fenster mit einem Dreischeibenisolierglas sowie eine teilweise Vakuumdämmung in der Fassade.

Dieses sind Standards der Passivhausbauweise, wodurch die zum Heizen des M-Traktes benötigte Wärme maximal 15 Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/m2a) betragen wird. Die Versorgung erfolgt durch Nahwärme der Energie-Projektgesellschaft Langenhagen (EPL). Der Wert (15 kWh/ m2a ) entspricht etwa einem Zehntel dessen, was für die Beheizung eines Wohngebäudes aus den 1970er Jahre benötigt würde. Insgesamt wird der Primärenergiebedarf, der für alle Personen im Gebäude für die Heizung, die Kühlung, die Lüftung, das Warmwasser, die Beleuchtung und sonstigem Strom veranschlagt wurde, maximal 120 kWh/ m2a betragen. Zudem ist auf dem Dach des M-Traktes eine 240 Quadratmeter große Photovoltaikanlage installiert mit einer Nennleistung von 25 Kilowatt.

 

Schwungvoll

ging‘s beim 9. Herbstfest der IGS Langenhagen zu. Die Gruppe Gentle Groove machte fetzige Musik und sorgte für Tanzlaune, während Andreas Wozny mit leckerem Fingerfood die Gäste verwöhnte.

Ein herzliches Dankeschön an die Eltern – namentlich Monika Bratschke – die das Herbstfest nun schon zum 9. Mal für die Schule ausgerichtet haben.

 

 

Europa so nah!

Neun Langenhagener IGS-Schüler engagieren sich für europäischen Gedanken

 

Nicht neu aber immer wieder aufregend ist die Teilnahme unserer Langenhagener Jugendlichen am Programm der EU „Jugend in Aktion“. Diesmal fand das 5-Nationen-Treffen in Bad Schandau (Sachsen) unter dem Titel „Europa der Regionen – der Nationalpark Sächsische Schweiz“ statt. Es war nun schon die siebte Begegnung, wobei sich diesmal 45 Jugendliche aus Nordirland, Polen, Spanien, der Türkei und Deutschland zu gemeinsamer Arbeit trafen.

Ein enormes Pensum war zu bewältigen. Jede nationale Gruppe war mit dem Porträt eines Flusses angereist. Die Deutschen stellten die Elbe vor und zu den Überflutungen der letzten Jahre wurde Interviews geführt mit unterschiedlichsten Personen von z.B. den Einsatzleitern der Feuerwehren von Bad Schandau und Pirna über Pfarrer Epperlein, der als Seelsorger Helfer und Flutopfer betreute, bis zum Leiter des City-Management Pirna, der u.a. ein Blockdorf für „abgesoffene“ Händler organisierte. Überall wurden die neun multinationalen Kleingruppen sehr freundlich empfangen. „Wir übersetzten das Sächsische zunächst ins Deutsche und dann ins Englische“, schmunzelte Björn von der Osten, „da die Sprachkenntnisse unserer Gäste sehr unterschiedlich entwickelt waren“. Johanna Delmas erklärte, dass die Aktivitäten in den Kleingruppen stark zusammenschweißten, denn auch durch die Interviews zu verschiedenen lokalen Berufen wie Ranger im Nationalpark, Porzellanhersteller und – maler, Vermieterin von Ferienzimmern, Steinmetz usw. mussten sich alle durchbeißen. Abends wurden die Arbeitsergebnisse im Plenum diskutiert.

   Aber auch der Sport kam nicht zu kurz. Den Frühsport musste jede Nation einmal anleiten. Nach manch kurzer Nacht hätte sich Jonah Reinhart gern nochmals in den Federn umgedreht. Die anspruchsvolle Tageswanderung in die Schrammsteine absolvierte die Gruppe bei strömendem Regen und statt einer spektakulären Aussicht sah man im Nebel kaum die eigenen Füße. Von Daphna Zieschang konnten alle staunend lernen, was in der Natur ess- oder verwertbar ist. Die herrliche Paddeltour auf der Elbe ließ keine Wünsche offen, da nun auch die Sonne ihr Bestes gab.

   Besondere Höhepunkte waren die Abende, die dem gegenseitigen Kennenlernen gewidmet waren. So wurden landestypische Spezialitäten verspeist, Lieder in den fünf Sprachen geträllert und Sketche unter großem Jubel vorgeführt. Besondere Begeisterung zeigten alle bei den gemeinsamen (Volks)Tänzen und im Anschluss auch bei Diskomusik. „Wir sind gar nicht so unterschiedlich, wenngleich uns Ländergrenzen trennen“, stellte Lena Böker fest.

   Alle Aktivitäten wurden im Bild festgehalten und eine interne Jury wählte jeden Abend die Fotos des Tages, die jeweils einem Thema verpflichtet waren wie „der Nationalpark“, „Persönlichkeiten“, „work in progress“, „Wir sind Touristen“ u.a. Auch Trixi Behrens, Ulrike Gropengießer, Sören Borchers Tim Wook, Paul Jahnke und werden sich über freundliches Interesse an ihren Arbeiten freuen.

   Auf ihren YOUTHPASS, den alle neun Jugendlichen erworben haben und der ihnen besondere Erfahrungen im nicht-formalen Lernen anerkennt, können alle stolz sein. Mit großer Autonomie, Umsicht und Reife hatten die vier Mädchen und fünf Jungen die Fünf-Nationen-Begegnung gemeinsam mit ihren Teamern Beate Bräutigam und Christine Rauch vorbereitet, durchgeführt und dokumentiert.

 

   Leser, die noch mehr über JUGEND IN AKTION erfahren wollen, sind herzlich eingeladen, die Fotoausstellung am Ende des Jahres in der Stadtbibliothek Langenhagen zu besuchen und zu verfolgen, wie aus Partnern wirkliche Freunde wurden. Schön wäre es, wenn es auch im Großen so erfolgreich klappen könnte!

 

 

Mit einer beeindruckenden Abschlusskundgebung...

 ...endete am 2. Oktober 2013 ein dreitägiges Umweltprojekt. Über 900 Schülerinnen und Schüler versammelten sich mit ihren Fahrrädern auf dem Schulhof der Schule, um ihr Umweltbewusstsein zu dokumentieren. Dabei erhielt der 8. Jahrgang eine besondere Auszeichnung, da er mit 99 Fahrrädern am stärksten vertreten war. Das besondere an diesem Projekt: es war ausschließlich von Schülerinnen und Schülern der Schülervertretung der IGS Langenhagen organisiert worden. Die Hauptorganisatoren waren Inga Dreßler und Kolja Drescher, unterstützt von der Schülervertretung, Eltern und vielen anderen. Die Lehrkräfte hatten gemeinsam mit den Schülern eine Vielzahl von Projekten auf die Beine gestellt. Schülerinnen und Schüler besuchten Biohöfe, informierten sich über den Nutzen des Wassers, beschäftigten sich mit der Umweltverschmutzung, untersuchten Verwendung und Herkunft des Apfels und pressten selbständig Apfelsaft, reinigten die Sportanlagen, untersuchten die Fahrradwege in Langenhagen und vieles andere mehr. Darüber hinaus stellten sich mehrere Umweltverbände im Forum der Aula vor. Schulleiter Wolfgang Kuschel dankte den Organisatoren für ihr großes Engagement und den Lehrkräften der Schule für die Unterstützung dieses an der IGS bislang einmaligen Projektes: „Das war eine tolle Leistung, die jeden Respekt verdient. Das muss man euch erst einmal nachmachen,“ sagte er den Schülern.

 

 

30.09.2013

IGS-Herbstfest am 25. Oktober 2013

Am Freitag, dem 25. Oktober 2013 wird ab 19.30 h wieder für Ehemalige, Eltern, Lehrkräfte und Freunde der Schule das Herbstfest der IGS Langenhagen stattfinden. Erneut findet es im Forum der Schule (Eingang von der Konrad-Adenauer-Straße zwischen Aula und Turnhalle Gymnasium) statt.

Auch dieses Mal gibt es wieder einen musikalischen Leckerbissen: die Gruppe „Gentle Groove“, in der auch unsere (Ex-)Kollegen Rene Gilly und Thomas Krix mitwirken. Bereits vor zwei Jahren bereicherten sie das Herbstfest mit fetzigem Rock und Pop vom Feinsten. Es herrschte eine fröhliche, entspannte Stimmung. Ausgerichtet wird das Fest wieder vom Förderverein der IGS Langenhagen, bei dem wir uns schon jetzt herzlich für den Einsatz bedanken. Auch in diesem Jahr gibt es wieder etwas auf die Gabel.

Der Eintritt beträgt wie in den Vorjahren 5 Euro.

IGS Langenhagen ist die beliebteste IGS in Niedersachsen

Auch in diesem Jahr ist die IGS Langenhagen wieder die mit Abstand beliebteste IGS in Niedersachsen.


Wie aus den jetzt vorliegenden Zahlen für ganz Niedersachsen hervorgeht, liegt die IGS Langenhagen mit 330 Anmeldungen bei 170 zur Verfügung  stehenden Plätzen mit Abstand vor den Schulpreisträgern aus Göttingen (307) und der IGS Garbsen (255). Die Zahlen dokumentieren eindrücklich den Wunsch der Langenhagener Eltern nach einem ausreichenden Gesamtschulangebot in Langenhagen.


Unverändert hoch ist in Langenhagen auch der Druck auf die gymnasiale Oberstufe, die in diesem Schuljahr mit 154 Schülerinnen und Schülern in Jahrgang 11 und ähnlichen Zahlen in 12 und 13 gestartet ist. Es ist schön, dass die Langenhagener Eltern uns in so hohem Maße ihr Vertrauen schenken und wir werden alles daran setzen, ihren Wünschen nach einer qualitativ hochwertigen und von Freude am Lernen geprägten Ausbildung ihrer Kinder zu entsprechen.

-> Zur Presseseite

 

Jahrgang 13 auf Studienfahrt nach Brüssel

Von der Septembersonne verwöhnt wurden 54 Schülerinnen und Schüler des 13. Jahrgangs, die zusammen mit ihren Lehrern Christine Rauch, Christoph Levers und Maike Wehlitz zur Studienfahrt nach Brüssel aufgebrochen waren. Und das eine ganze Woche lang! Die Pralinen, die sich viele nach einem unterhaltsamen und informativen Besuch in der Schokoladenmanufaktur DUVAL erstanden hatten, gerieten während des Fußmarsches zum Europaparlament in der prallen Sonne ordentlich ins Schwitzen. Denn im Zentrum der Fahrt standen natürlich Europa und die Arbeitsweise der europäischen Institutionen. Während der folgenden zwei Stunden schlüpften 32 Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Europa-Abgeordneten und handelten im sog. Parlamentarium mit voller Konzentration und Begeisterung selbstbewusst Kompromisse zum Thema Die Ressource Wasser und Datenschutz aus.

 

Doch auch die kulinarischen Genüsse der belgischen Metropole kamen nicht zu kurz.

Überall in der Stadt hatten die Gastronomen ihre Tische und Stühle vor die Tür gestellt und luden Einheimische und Touristen ein, ihren Kaffee unter freiem Himmel zu trinken - oder ein Eis mit Spekulatiusgeschmack zu essen. Denn Spekulatiuskekse sind  bei den Belgiern ganzjährig beliebt. Belgische Fritten und rechteckige Waffeln standen natürlich ebenfalls auf der kulinarischen To-Do-Liste.

 

Der Dienstag war den Museen gewidmet. Je nach persönlichem Interesse besuchten die Schülerinnen und Schüler das „Atomium“, das Kunstmuseum „René Magritte“, das Comic- oder das Musikinstrumentemuseum. Am Mittwoch unternahm die Gruppe  einen Ausflug in das pittoreske und dabei sehr beschauliche Brügge. Hauptprogrammpunkt dort war eine gemeinsame Grachtenfahrt. Die Kutschen und die kleinen Bilderbuchhäuschen bildeten einen deutlichen Kontrast zu einigen Straßenzeilen Brüssels. Denn dort ist die Kluft zwischen Arm und Reich stärker sichtbar als in Hannover, wie den Schülern auffiel. Beim Abschlusspicknick im Park ließen Schüler und Lehrer die gemeinsame Fahrt bei Gitarrenmusik ausklingen. Fazit: es gibt sie noch, die Hippies! Sie sitzen abends auf dem Boden vorm Hotel und singen zur Gitarre Lieder über den Weltfrieden. Sie sind friedlich, freundlich zu jedermann und besuchen den Abschlussjahrgang der IGS Langenhagen. Den beteiligten Lehrkräften ein herzliches Dankeschön für die Betreuung der Fahrt.

 

 

Tontechnik-Workshop der Ton-AG

„Hands On“ lautete das Motto des Tontechnik-Workshops am 30. August, an dem zwölf Schülerinnen und Schüler der IGS Langenhagen der Jahrgänge acht bis dreizehn teilnahmen, und der Name war Programm.

Engagiert und unter fachkundiger Anleitung von Walter G. Hauschild wurden die Schülerinnen und Schüler anschaulich in die Funktionsweisen von Mikrofon, Mischpult und Endstufe eingeführt. Die verschiedenen Geräte standen mehrfach zur Verfügung, so dass diese auch gleich in der Praxis ausprobiert werden konnten.

Herr Hauschild sparte bei seinen Erklärungen nicht mit Anekdoten aus dem Alltag. Schnell wurde allen klar, dass keine Taste für den „geilen Sound“ existiert. Betont wurde immer wieder, wie wichtig eine gute Kommunikation zwischen Künstler und Techniker ist.

Abschließend mischten die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen, mit Mischpult, Harddisk-Rekorder und Effektgerät ausgestattet, jeweils unterschiedliche Musikstücke ab und stellten ihre durchweg hörbaren Ergebnisse der Gruppe vor.

IGS Langenhagen: 170 Zehntklässler absolvieren Studientage im ehemaligen Konzentrationslager Bergen-Belsen

 

Die sechs zehnten Klassen der IGS Langenhagen besuchten für je einen Studientag die Gedenkstätte Bergen-Belsen. Im Unterricht hatten sie sich auf diesen besonderen Unterrichtstag vorbereitet. Wie alle Schüler wussten auch Johanna Tecklenburg und Bianca Liedtke aus der Klasse 10.3, dass Bergen-Belsen kein typisches Konzentrationslager war. Kein Arbeitslager, auch kein Vernichtungslager. Den englischen Soldaten, die das Lager 1945 befreiten, boten sich trotzdem Bilder, die sie nie mehr wieder loswerden sollten. Leichenberge und furchtbar ausgemergelte Menschen, dem Tode näher als dem Leben. An diesem Studientag im August wirkte das Gelände auf die Schülerinnen und Schüler bei herrlichem Wetter beinahe wie eine schaurig-schöne Mischung aus Park und Friedhof.

Die Doku-Filme der britischen Soldaten von 1945 sind für normal empfindende Menschen nur schwer auszuhalten. Viele Schüler tun sich das dennoch freiwillig an und sehen auch Aussagen deutscher SS-Leute.  Durch Herrn Kasten, einen der Referenten,  erfahren die Schüler, dass kein Deutscher hier zum Dienst in der SS und zur menschenverachtenden Tätigkeit im Lager gezwungen wurde. Die Schüler haben Gelegenheit, sich mit vielen Aussagen von Überlebenden auseinanderzusetzen. Johanna ist „aufgefallen, dass jeder, der in Bergen-Belsen gefangen war, anders mit seinen Erfahrungen umgeht. Manche können nicht mal mit Menschen, die ihnen nahe stehen, darüber reden“.

Viel stärker als Zahlen und Daten beeindrucken die vielen kleinen und großen Geschichten und die dokumentierten Einzelschicksale.  Felix hört von der heute noch lebenden und regelmäßig nach Bergen-Belsen kommenden Yvonne Koch, einer alten Dame, die mit ihren 80 Jahren große Persönlichkeit ausstrahlt. Damals, als 11-jähriges Mädchen, lebte sie wie viele Kinder als Häftling im Lager. Beim stundenlangen Zählappell konnte sie nicht still stehen. Eine SS-Wächterin befahl daraufhin ihrem abgerichteten Schäferhund, das Kind totzubeißen. Der Hund verweigerte den Befehl. Ihre Erinnerungen kann man heute nachlesen.

Auch wenn die Schüler die gesellschaftlichen und politischen Verhältnisse der NS-Zeit im Unterricht durchnehmen, bleiben für sie offene Fragen stehen. Bianca Liedtke schreibt in ihrem Abschlussbericht: „Wie konnten Menschen damals so wenig Anstand, Mitgefühl oder wie man es auch nennen mag, haben und anderen Menschen so etwas antun? Ich bin froh, dass ich nicht in dieser Zeit gelebt habe.“

 

27.08.2013

Die IGS besucht Sennheiser

Mitten in ihrem Element waren die Teilnehmer der Tontechnik-AG, als sie am 22.08. gemeinsam mit Lehrer Jürgen Kathmann und FSJler Manuel Hecker die Produktionsstätten der international renommierten Firma Sennheiser in der Wedemark besuchten. Durch zwei nette Auszubildende und mit entsprechender Empfangstechnik ausgestattet wurden sie fachkundig durch die Räumlichkeiten geführt. Zu bestaunen waren die Geschichte der Firma, die ausgefeilte Produktionstechnik und natürlich Bilder und Videos der Stars, welche sich mitunter speziell Produkte anfertigen lassen. Legendär dürften das goldene Mikrofon von Prince oder das mit Strasssteinen bestückte Modell von Rihanna sein.

Ausgestattet mit vielen neuen Eindrücken freut sich die Tontechnik-AG auf die anstehenden Veranstaltungen des laufenden Schuljahres.

STEP-Start im September

Der neue STEP-Elterntrainingskurs beginnt am Montag, den 23. September 2013 um 19:30 Uhr. Neue Anmeldungen können entgegengenommen werden.

 

Das Download-Formular und weitere Informationen sind hier erhältlich.

 

Den STEP-Kurs leitet unsere langjährige STEP-Trainerin Christl Wehrmeyer. 

Herzlich Willkommen !

Gleich sechs neue reguläre Lehrkräfte, zwei Referendar/-innen und zwei „Bufdis“ konnten wir zu Beginn des neuen Schuljahres begrüßen. Neu an der Schule sind Kristina Ahrens mit den Fächern Mathematik und Physik, Philipp Bickeböller (Deutsch/Geschichte), Hanna Klemp, die die Fächer Mathematik und Gesellschaftslehre vertritt, Katharina Lewandowski (Musik/Deutsch), Christian Warntke-Bartmann (Mathematik und Politik) sowie Anna Vogel, die Englisch und Kunst unterrichtet.

Als Referendar/-innen treten neu in die IGS ein: Marcel Grewe (Wirtschaft/Sport) und Maren Kahlert (Englisch/Geschichte).

Komplettiert wird die Runde durch zwei neue Angehörige des Bundesfreiwilligendienstes:

Sabrina Reith wird die Sportlehrerinnen und –lehrer sowie den Ganztagsbereich unterstützen; Manuel Hecker absolviert seinen Freiwilligendienst im Bereich Kultur (Theater, Musik, etc.). Allen neuen Kolleginnen und Kollegen sowie allen, die eine besondere Aufgabe übernommen haben, wünschen wir einen guten Start und ausschließlich positive Erfahrungen!

Danke - Neubau „M-Trakt“ - I

Vor ein paar Tagen schien der Einzug in den neuen M-Trakt für Laien noch unsicher. Nun dürfen wir zufrieden sein, dass die Schülerinnen und Schüler des 11. und zum Teil 10. Jahrgangs pünktlich in den Neubau einziehen konnten. Stadtverwaltung, Architekten und Hausmeister haben selbst an Wochenenden durchgearbeitet: „Ein ganz besonderes Dankeschön gilt Herrn Carsten Busch, Frau Elke Thielmann-Dittert und Volker Arnecke von der Stadtverwaltung sowie Frau Carolin Kunze und Herrn Dipl.-Ing. Serge Moorkens vom Architekturbüro [pfitzner moorkens] architekten, die in den letzten Wochen „rund um die Uhr“ für eine pünktliche Inbetriebnahme der Unterrichtsräume gearbeitet haben. Das haben die toll hingekriegt!“

 

D A N K E !

 

Ich sage im Namen aller Schüler DANKE!

Danke dafür, dass Sie den Weg als Lehrer auf sich genommen haben, um die nächsten Generationen, die nach Ihnen kommen, auf ihr Leben vorzubereiten.

Danke dafür, dass Sie, auch wenn es mal schwer wird, die Schüler nicht aufgeben.

Danke dafür, dass Sie die Schüler motivieren niemals aufzugeben.

Danke dafür, dass Sie mehrere Jahre alles dafür tun, dass Ihre Schüler ihren richtigen Weg finden. Es ist schwer unter so vielen Schülern jedem seine Hilfe anzubieten, jedoch wenn Sie merken, dass es einer nicht leicht hat, dann bieten Sie meistens da Ihre Hilfe an, danke dafür!

Es gibt Berufe, die einem nach einiger Zeit alltäglich vorkommen und bei denen man nach einiger Zeit desinteressiert zur Arbeit geht. Danke dafür, dass Sie den Beruf mit ihrer vollen Hingabe ausüben.

Danke, dass Sie es mit uns ausgehalten haben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Onur S.  (Abiturient 2013)

 

 

Verabschiedungen

Gleich 8 Lehrkräfte verabschiedeten wir jetzt zum Ende des Schuljahres. Prominentestes Mitglied in der Reihe der Verabschiedungen ist der langjährige Stufenleiter der Sekundarstufe I Hubertus von Wick, der seit 1991 auch in der Schulleitung mitarbeitete. Von Wick war langjähriger Leiter des Aufnahmeausschusses und organisierte im Jahre 2009 die Kampagne „CDU-Wähler für Gesamtschulen“, die die damalige Landesregierung in Bedrängnis brachte, weil sie das Abitur nach 12 Jahren auch an Gesamtschulen einführen wollte.

Unter den Verabschiedeten befindet sich auch das letzte Mitglied des Gründungskollegiums der IGS Doro Schaffeld, die seit 41 Jahren an der Schule arbeitet. Ihre bleibende Hinterlassenschaft ist der Aufbau des Ton-Video- Studios, in dem Filme, Hörspiele und anderes produziert werden können.

Mit über 38 bzw. 33 und 28 Jahren haben Renate Held, Helga Steinkamp und Elfi Krämer ein halbes Leben an der IGS Langenhagen zugebracht. Helga Steinkamp ist vielen Schülerinnen und Schülern als langjährige Beratungslehrerin in Erinnerung. Neben Uschi Frank-Kuschel wurde auch Ole Dunkel verabschiedet, der den Fachbereich Kunst an der IGS seit 1995 leitet. Als einzige geht Jelka Klein nicht in den Ruhestand. Klein, die in den letzten beiden Jahren durch Aufsehen erregende Musicalinszenierungen von sich reden gemacht hat, wechselt für einige Jahre an die „Europäische Schule“ in München. Neben den zum Teil langjährigen Lehrkräften wurden auch die zwei FSJler Leonie Kohne für den Bereich Sport und Dustin Krüger (FSJ Kultur) sowie die Fremdsprachenassistentin Estefania Roman Galoso verabschiedet.

In seinem Jahresrückblick würdigte Wolfgang Kuschel das Engagement des Kollegiums, u.a. in den Bereichen Musik, Theater, Auslandskontakte und die sportlichen Aktivitäten. Inhaltlich hob er vor allem die Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben hervor, bei denen IGS-Schüler erfolgreich abgeschnitten hätten. Der größte äußere Erfolg seien jedoch die Baumaßnahme am Schulzentrum und die Beschlussfassung des Rates für den dritten Bauabschnitt, die ohne das langjährige Engagement von Eltern und Schülern nicht zustande gekommen wären. Kuschel: „Ich bin immer wieder begeistert von diesem wunderbaren Kollegium, den aktiv helfenden Eltern und unserer tollen Schülerschaft.“

 

 

3. Bauabschnitt

3. Bauabschnitt

Einstimmig verabschiedete der Rat der Stadt Langenhagen am 15.06.2013 die Durchführung des 3. Bauabschnittes der Baumaßnahme am Schulzentrum. Der Bauabschnitt umfasst den Abriss des jetzigen B-Trakts und den Neubau von 16 allgemeinen Unterrichtsräumen mit Nebenräumen. Die Klassengrößen werden in dem ersten Bauabschnitt mit maximal 64 qm festgelegt. Nach Abschluss der Baumaßnahme wird die IGS den kompletten 3. Bauabschnitt nehmen und dafür die 8 Klassenräume des 1. Bauabschnittes an das Gymnasium abtreten. Im selben Zuge werden die Räume C 27 und ein Raum des G-Traktes sowie zwei im Bereich der Küche/Erwachsenenspeiseraum entstandenen Räume an die IGS übertragen. Diese Maßnah-me wird uns mittelfristig eine spürbare Entlastung in der Raumfrage bringen. Durchgesetzt wurden die Baumaßnahmen durch die hartnäckigen Proteste von Schülern, Eltern und Lehrkräften, die seit 2007 immer wieder auf die prekäre Raumsituation aufmerksam machten. Allen, die sich für eine Verbesserung der Raumsituation der IGS eingesetzt haben, und auch denen, die im politischen Raum vorangetrieben haben, ein dickes Dankeschön!

20.06.2013

Klasse 5.1 beim Kongress „Kinder zum Olymp“ in Hannover

 

Vom 13.-14.Juni 2013 fand der von der Kulturstiftung der Länder geförderte Kongress „Kinder zum Olymp“ mit 600 Teilnehmern in Hannover im Schauspielhaus statt. Kulturschaffende aus ganz Deutschland, die sich mit der kulturellen Bildung von Kindern und Jugendlichen beschäftigen, nahmen teil.

Am Freitag, den 14. Juni, wurde das Projekt „Rhapsody in School“ unter der Leitung von Sabine von Imhoff vorgestellt.

Ziel des Projektes ist, Kinder und Jugendliche für klassische Musik zu begeistern, indem internationale Stars der Szene in die Schulen gehen, um dort ihr Instrument und ihre Musik vorzustellen.

Die 5.1 von Frau Gollek und Herrn Peters war an diesem Tag als „Vorführklasse“ geladen, um eine Stunde mit der berühmten Klarinettistin Sharon Kam zu erleben. Begleitet wurde Frau Kam von der begabten Pianistin Danae Dörken aus Hannover. 

Zu Beginn der Stunde spielten die Musikerinnen ein Stück von Edward Elgar, das den SchülerInnen verdeutlichen sollte, welch unterschiedliche Stimmungen und Tempi die Instrumente ausdrücken können. 

Anschließend stand ein wenig Instrumentenkunde auf dem Programm.

Die Klasse stellte Fragen zum Beruf der Musikerin, wie es ist „berühmt“ zu sein und wann die beiden Stars ihre ersten Instrumentalstunden hatten. Zu guter Letzt gab die gut gelaunte und den Kindern sehr zugewandte Frau Kam noch eine Kostprobe aus dem Stück „Schön Rosmarin“ von Fritz Kreisler.

Im anschließenden Interview des Fernsehsenders HR1 war der Tenor der SchülerInnen: „Bis jetzt fand ich klassische Musik langweilig, aber das heute fand ich toll!“

 
Am Ende gab’s natürlich für alle Autogramme…     

 

                  

11.06.2013

Krabat nach Otfried Preußler

Krabat, ein Waisenjunge, wird wie magisch zur Schwarzen Mühle geführt, wo er nicht nur das Handwerk des Müllers lernt. Er gerät vielmehr in einen schwarzmagische Zirkel, angeführt von dem Meister. Die Lehrlinge sind teils freundlich, teils misstrauisch Krabat gegenüber, da er schnell lernt und dem Meister zu gefallen scheint.

Krabat verliebt sich in die Vorsängerin, die Kantorka, des Dorfes. Er ahnt nicht, dass er und sie dadurch in ernste Gefahr geraten.         Wird die Liebe sie retten?

 

DIE VORSTELLUNG FÜR HEUTE IST LEIDER ABGESAGT.

07.06.2013

Sister Act - Das Musical! Bildergalerie

Insgesamt 1200 begeisterte Zuschauer haben die aufwändige Inszenierung in vier Vorstellungen gesehen. Nach monatelangen Vorarbeiten und intensiver Woche-nendproben brachte das Team von Jelka Klein, Rocio Heimbach, Hendrik Bekcer und Claudius Netzel Aufführungen auf die Bühne, die nicht nur durch das Zusam-menspiel von Theaterpädagogik, Schulchor, Musikbereich und Lehrer-/Schülerband beeindruckten, sondern auch durch die hohe Qualität der schauspielerischen und musikalischen Gestaltung. Besonders freuten sich Lehrkräfte und Schüler über das Lob von professioneller Seite. Der Langenhagener Kammersänger Hans-Dieter Bader: „Wir waren sehr begeistert von den jungen Künstlerinnen und Künstlern. Es ist wirklich super, wenn man erleben kann, wie man mit wenigen Mitteln eine lebendig, nie langweilig werdende Aufführung gestalten kann. Ein großes Kompliment an alle Beteiligten. Meine Hochachtung!“ Besonders überzeugend waren die gesanglichen Darbietungen von Linda de Weber in der Rolle der Mary Clarence aber auch andere wie Meryam Karahamza in der Rolle einer Nonne und Tobias Kühn in der Rolle des Priesters überzeugten. Die unterschiedliche musikalische Begleitung durch Klavier, Keyboard und Lehrer-/Schülerband rundete die Aufführung als Gesamtkunstwerk ebenso ab wie die Kulissen, die von dem Team selbst gestaltet wurden.

 

Für alle, die leider nicht dabei sein konnten oder sich noch kurz zurückerinnern möchten, haben wir eine kleine Bildergalerie online gestellt.

 

Hier geht es zur Galerie

03.06.2013

Theaterklasse 6.2 begeistert mit „Tillo und die Wäscheleine der Nachbarin“

Am 29. Mai hat die Klasse 6.2 unter Anleitung von Nima Moraghebi  und Christopher Breselge das von Nima Moraghebi entwickelte Stück „Tillo und die Wäscheleine der Nachbarin“ aufgeführt. Die Parallelklassen und die Eltern, Verwandten und Freunde der jungen Schauspielerinnen und Schauspieler ergötzten sich an den Späßen des frechen Eulenspiegels und bedachten das mittelalterlichen Spektakel mit reichlich „Handgeklapper“.

Konfliktschlichter

Am 29.5.2013 haben 18 Schülerinnen und Schüler des 7. Jahrgangs ihre Konfliktschlichterprüfung bestanden, davon eine Schülerin mit einer Auflage: Klasse 7.1 Pascal Gülich, Klasse 7.2 Angelika Mieczkowska, Patricia Palla, Klasse 7.3 Marvin Behrens, Nouredin Charour, Sabrina Dorow, Yoel Gago Rodriguez, Karim Jellali, Leonie Karl, Laura-Sophie Schröder, Lilith Wegeler, Klasse 7.4 Johanna von Badewitz, Ètienne Carriere, Celine Müller, Philine Piegsa, Victoria Volmer, Klasse 7.5 Marius Gutsch, Felix Stahlhut. Allen einen herzlichen Glückwunsch.

Wir danken den Kolleginnen Uschi Frank-Kuschel, Julia Hutzler, Anke Kaiser, Astrid Krause und Helga Steinkamp sowie den Konfliktschlichtern aus den Jahrgängen 8, 9, 10 für ihre Unterstützung bei den Prüfungen.

17.05.2013

Jana Weidemeier gewinnt beim Literaturwettbewerb der Stadt Burgdorf

Jana Weidemeier aus der 8.2 hat mit ihrer Geschichte „Das Totenbuch“ den ersten Platz in der Kategorie „Geschichte“ Jg. 7/8 des Burgdorfer Literaturwettbewerbs gewonnen. Besonders erfreulich war auch die Teilnahme der Schülerinnen Blerta Fazlija, Celine Kaune, Viviane-Rose Schreiber und Anna Witzke aus der 6.2, sowie die Teilnahme von Hannah Siemers, Ronja Rösener, Hannah Schweckendiek, Carlotta Germers, Marla Sowada und Jennifer Bruns aus der 6.6. Begleitet wurden sie zu der Siegerehrung am 03. Mai 2013 in der Aula des Schulzentrums Burgdorf von ihren Deutschlehrern Astrid Krause und Christopher Breselge.

16.05.2013

Leichtathletik-Team unschlagbar!

Nachdem unsere Leichtathletinnen im letzten Jahr in der jüngsten Wettkampfklasse die Vize-Landesmeisterschaft errungen hatten, fuhren sie am Mittwoch mit gemischten Gefühlen zum Bezirksentscheid nach Hannover. Der Grund: Sie mussten sich diesmal mit den älteren Teams messen. Mit einer tollen Einsatzbereitschaft und Anfeuerungen für alle Teammitglieder gelang es unseren Mädchen den Bezirksentscheid zu gewinnen und damit erneut ins Landesfinale einzuziehen. Die Betreuerinnen Petra Goltermann und Gaby Scholz mussten auch vollen Einsatz zeigen, weil die 4x75m-Staffel zunächst zu Unrecht disqualifiziert wurde.

Zur Erfolgsmannschaft gehörten: Josephin Veer (6.2), Hori Aziadou (7.1), Laura Ferreira da Silva, Celine Vlaar, Sina Schaefer (alle 8.1), Henrike Fiedler, Hanna Moses (beide 8.6) , Birte Dressler (8.4), Melissa Gonsior, Ronja Goltermann (9.2).

13.05.2013

Schüler des 11. Jahrgangs diskutieren mit Landtagsabgeordneten

Die europäische Einigung ist für viele Schülerinnen und Schüler heute vor allem mit Reisefreiheit,  unserer Währung sowie kulturellen Austauschprogrammen verbunden.  In letzter Zeit ist die EU jedoch aufgrund der europäischen Schuldenkrise vermehrt in Kritik geraten.

Am Mittwoch den 08.Mai 2013 ist der Landtagsabgeordnete Rainer Fredermann (CDU) zu einer „europapolitischen Debatte“  in die IGS-Langenhagen gekommen.

Im Rahmen der Europawoche, die in diesem Jahr vom  4.-12. Mai stattfand, hat Herr Fredermann mit den Schülerinnen und Schülern unter anderem Fragen diskutiert wie: „Warum profitiere ich von der europäischen Einigung?“ oder „Welche Bedeutung hat die Europapolitik für die Bundes- und Landesebene?“

 

07.05.2013

Künstler stellen aus

Der Fachbereich Kunst zeigt auch dieses Jahr wieder eine Ausstellung repräsentativ ausgewählter Kunstwerke von Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5-13, die im Verlaufe dieses Schuljahres entstanden sind.

Am Montag, den 13. Mai, findet dazu die Vernissage von 12.00 bis 13.00 Uhr statt, zu der ALLE herzlich eingeladen sind. Kommt mit euren Klassen oder mit euren Freunden in der Mittagspause! Die Future Artists, deren Werke ausgewählt worden sind, werden geehrt und wir stoßen mit Sektgläsern auf die Kunst an.

Bewundern kann man die Fotos, Gemälde, Zeichnungen und plastischen Arbeiten ansonsten außerdem zwischen dem 13. Mai und dem 14. Juni  2013 im Foyer (vor der Aula) des Schulzentrums Langenhagen. Die Ausstellung ist wochentags in der Schulzeit geöffnet.

07.05.2013

Jugend trainiert für Olympia

Am 2. Mai nahm die IGS Langenhagen am Kreisentscheid für ''Jugend trainiert für Olympia'' im Schulfußball auf dem Platz des SG Letter 05 teil. Während sich die Mädchen des Jahrgangs WK IV und WK II den anderen Schulen gegenüber geschlagen geben mussten, sicherte sich die Mannschaft WK III im letzten Spiel den ersten Platz und qualifizierte sich damit für den Bezirksentscheid am 15.5. in Hameln.

02.05.2013

Schüleraustausch mit dem Colegio Árula in Alalpardo

Schüleraustausch mit dem Colegio Árula in Alalpardo (Madrid) vom 13. - 20. April 2013

Der fünfte Schüleraustausch der IGS-Langenhagen mit dem Colegio Árula in Alalpardo (Madrid) hinterließ genauso viele schöne Eindrücke und warme Erinnerungen bei uns und unseren SchülerInnen wie in früheren Jahren.

Gleich am ersten Wochenende kamen die SchülerInnen des Spanischkurses vom 8.Jg. in Kontakt mit dem spanischen Leben. Am Montag und Donnerstag durften sie auch von 9:00-17:00 Uhr aktiv am Unterricht teilnehmen. Am Dienstag besuchten wir die Hauptstadt Madrid: Puerta del Sol, Plaza Mayor, Palacio Real und viele andere Sehenswürdigkeiten der Altstadt. Am Mittwoch stand Segovia im Programm. Alle SchülerInnen machten eine Rallye durch die Stadt, besonders interessant fanden sie dabei den beeindruckenden Aquädukt aus der römischen Zeit. Am Freitag fand ein Ausflug in die Berge statt, unser Ziel war „La Pedriza“ im Norden von Madrid. Zuerst hatten wir eine Führung durch die Festung „Castillo de Manzanares“ aus dem XV Jahrhundert, danach wanderten wir in der schönen Landschaft, die sich uns nach dem reichlichen Regen der letzten Wochen in voller Frühlingspracht präsentierte.

 Die gute Mitarbeit aller Beteiligten, die Begeisterung und das ausgezeichnete Benehmen der SchülerInnen trugen wieder zu dem vollen Erfolg dieses Austausches bei.

Wir freuen uns nun auf den Rückbesuch der Spanier im September und wünschen, dass ihr Aufenthalt bei uns genauso herzlich und erlebnisreich verlaufen wird.

Silvia Aragón

26.04.2013

Klasse 10.6. nimmt CD im Theatersaal auf

Während der vergangenen Projektwoche hatte sich die Klasse 10.6 ein besonderes Ziel gesetzt: man wollte nach sechs langen Jahren als Orchesterklasse zum Abschluss eine eigene CD aufnehmen! Schon während der jährlichen Musikfreizeit im Februar arbeitete die Klasse dann mit dem Musik- und Klassenlehrer Herr Netzel an möglichen Stücken, alte und neue Titel sollten zu einer bunten Sammlung zusammengestellt werden, ohne Anspruch auf Perfektion, live eingespielt zur Freude von Eltern und Schulkameraden.

Man buchte frühzeitig den Theatersaal, probte in der Folgezeit zielstrebig und am 18.4.2013 ging es dann zur Sache: Olli Wild übernahm das Kommando hinter dem Mischpult, alle Schüler nahmen auf der großen Bühne Platz und der Saal erfüllte sich mit Musik aus den letzten 40 Jahren. Rockklassiker wie "Born to be Wild" oder "Eye of the Tiger", Filmmusik aus "Fluch der Karibik" und aktuelle Hits wie "Firework" oder "Rolling in the Deep" lösten sich mit bekannten Swingtiteln ab. Eine flotte Mischung, für jeden was dabei!

Doch die Arbeit ist noch nicht zuende, das Mastering wurde im "Institut für Wohlklangforschung" in Hannover absolviert, was jetzt noch folgt, ist die aufwändige Bookletgestaltung, die GEMA-Freistellung und der Pressvorgang, der ganz lokalpatriotisch wieder in Langenhagen vollzogen wird. Wenn dann am Ende alles gut wird, kann im Juni das Ergebnis bewundert werden. Die Klasse 10.6 ist gespannt und die IGS kann sich über ihre nunmehr vierte CD-Produktion freuen.

23.04.2013

Sechster Jahrgang begeht Abschluss der Projektwoche auf dem Marktplatz

Der sechste Jahrgang hat seine Tradition fortgesetzt und die Projektwoche zum Thema „Kinder der Welt“ mit einer großen gemeinsamen Abschlussaktion beendet. Der Jahrgang wollte die Arbeit der Woche einer größeren Öffentlichkeit präsentieren und ist am Freitag, 19.04.2013, auf den Langenhagener Marktplatz umgezogen. Dort haben die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Ständen über das informiert, was sie über die Situation von Kindern weltweit herausgefunden haben. Zu bestaunen waren u.a. selbst gebastelte Spielzeuge und Spiele. Aber auch ernste Themen wie Kinderarbeit und Armut wurden nicht ausgespart.

   Mit einem selbst organisierten Flohmarkt, als rastlose Spendensammler und durch den Verkauf von Kuchen und anderen Leckereien haben die Kinder um Unterstützung für die „Aktion Lichtbox“ geworben. „Lichtboxen“ sollen die Möglichkeit schaffen, Krankenstationen in Ghana unabhängig mit Strom zu versorgen, etwa um empfindliche Medikamente sicher lagern zu können. Eine solche kleine Photovoltaik-Anlage kostet 2000 €. Diese Summe wurde zwar nicht erreicht, aber der Jahrgang wird weiter dafür arbeiten.

   Ein Bühnenprogramm mit verschiedenen Rollenspielen, einem Kinderrechte-Rap mit Beatbox sowie einigen Stücken der Bläserklasse sorgte immer wieder für Highlights, bis nach einem gemeinsamen „Haarlem-Shake“ der Jahrgang im Chor mit „We are the World“ eine rundum gelungene Veranstaltung beendete.

IGS-Teams dominieren das Fußballturnier der RKS

Mit einem 1. und 2. Platz haben unsere Fußballer der Jahrgänge 5,6 und 7 beim diesjährigen RKS-Cup ein optimales Gesamtergebnis erzielt. Das Team IGS Langenhagen I (Eric, Karim, Ephraim, Ali, Erik und Musti) war nach einem kurzzeitigen Rückstand im ersten Spiel gegen die Leine-Schule Neustadt nicht mehr zu stoppen und überrollte die Mannschaften der anderen Schulen dabei förmlich. Zahlreiche tolle Kombinationen und eine zunehmende Treffsicherheit vor dem generischen Tor führten zu einem unglaublichen Torverhältnis von 32:1 und zum verdienten Turniersieg. Besonders erfreut zeigte sich Teambetreuer Herr Iwan auch über das Abschneiden der Newcomer. Mit viel Mut und einer sehr starken Mannschaftsleistung konnte das Team IGS Langenhagen II (Semin, Leon, Maxi, Fabian, Benni, Moritz und Florent) nicht nur gegen die RKS-Teams und die Brinkerschule, sondern überraschenderweise auch gegen die favorisierte Leine-Schule bestehen. Weiter so, Jungs!

Tag der offenen Tür

Am Sonnabend, den 9. März 2013, bot sich den Schülern und Schülerinnen beim Tag der offenen Tür wieder einmal die Gelegenheit, gemeinsam mit ihren Familien durch die Schule zu schlendern und hier und da herein zu schnuppern oder an den Themenführungen teilzunehmen. Ziel war es, allen Interessierten die Gelegenheit zu geben, sich ein eigenes Bild vom Unterricht in der Integrierten Gesamtschule machen und sich über das spezifische Angebot der IGS zu informieren.

 

Eine herzergreifende Abschlussshow

In der Projektwoche "Schmetterlinge im Bauch" hat sich der 6. Jahrgang mit dem aufregenden Thema "Liebe und Sexualität" beschäftigt. Zum Finale organisierte die Bläserklasse 6.6 unter der Leitung von Frau Krause und Herrn Iwan eine tolle Show. Die Moderatoren Sara und Leve führten dabei souverän und unterhaltsam durch ein abwechslungsreiches Programm aus Musik, Quiz- und Aktionsspielen. Außerdem traten aus jeder Klasse Kandidaten für einen Karaokewettbewerb an. Mit Songs wie "Diamonds", "People help the People" oder "Verdammt ich lieb' dich" wurde die Stimmung in der vollbesetzten Aula der IGS mächtig angeheizt. Für den abschließenden emotionalen Vortrag des Charthits "Someone like you" durch Sarina und Marie gab es sogar spontane Standing Ovations.

 

 

Nach oben

Praktikantin

Ich bin Jennifer Wielgosch, 25 Jahre alt und examinierte Heilerziehungspflegerin. Momentan studiere ich „Soziale Arbeit“ an der HAWK in Hildesheim. In meiner Freizeit spiele ich Kontrabass und moderiere auf Leinehertz 106.5 eine eigene Radiosendung. Seit dem 13. Februar 2013 absolviere ich hier, an der IGS Langenhagen, ein Praktikum über 4-5 Wochen im Bereich der Schulsozialarbeit. Theoretische Grundlagen in diesem Bereich habe ich durch ein Seminar mit dem Schwerpunkt „Schulsozialarbeit“ erlangen können. Des Weiteren habe ich letztes Jahr am „Bundeskongress für Schulsozialarbeit“ teilgenommen, da mich dieses Berufsfeld sehr interessiert. Nach all der Theorie freue ich mich jetzt besonders auf mein Praktikum und bin gespannt auf das Sammeln neuer praktischer Erfahrungen.


Und wir wünschen Frau Wiegold viele positive Erfahrungen bei uns.

Herzlich Willkommen!

Zu Beginn des neuen Halbjahres begrüßen wir an der IGS Langenhagen vier neue Kolleginnen und einen Kollegen. Es handelt sich um Julia Hutzler mit den Fächern Deutsch und Gestaltendes Werken, die uns bereits aus der Zeit ihres Referendariats bekannt ist. Jens Goldschmidt mit den Fächern Englisch, Gesellschaftslehre und Sport. Beide werden fest eingestellt. Darüber hinaus

stoßen drei Referendarinnen zu uns: Katharina Lettau mit den Fächern Englisch und Französisch;

Annika Reymann mit den Fächern Französisch und Deutsch sowie Sevim Can mit den Fächern Englisch und Kunst. Allen ein herzliches Willkommen! Wir wünschen Ihnen alles Gute an unserer Schule und ausschließlich positive Erfahrungen.

Hallo liebes IGS-Kollegium, ich bin Julia Hutzler und unterrichte Deutsch und Technik. Nach meinem Studium in Vechta habe ich für ein Jahr als Sprachassistentin an der Ankara Üniversitesi gearbeitet. Ich freue mich sehr, ab Februar meine erste Stelle an der IGS Langenhagen anzutreten, nachdem ich auch meinen Vorbereitungsdienst an dieser Schule absolvieren durfte.

Ich heiße Jens Goldschmidt. Als gebürtiger Emsländer zog es mich nach Abitur und Zivildienst nach Nordrhein-Westfalen, um an der Universität Siegen die Fächer Englisch und Sozialwissenschaften (Politik, Soziologie, Wirtschaft) für das Lehramt an Grund-, Haupt- und Realschulen zu studieren.

Da ich außerdem in meiner Freizeit gerne Sport treibe (u.a. Fußball, Laufen, Badminton), erwarb ich im Nebenfach ein Zertifikat in „Sport und Bewegung“.

Nach einer sehr lehrreichen Zeit in Siegen ging ich im August 2011 für meine praktische Ausbildung nach Hannover, wo ich an der Brinker Schule in Langenhagen meine 18-monatige Anwärterzeit absolvierte. Die Stadt Langenhagen und einige ihrer Einwohner sind mir somit schon ein wenig vertraut. Auf meine neue Herausforderung an der IGS Langenhagen, wo ich die Fächer Englisch, Gesellschaftlehre und Sport unterrichten werde, bin ich sehr gespannt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit vielen neuen Schülerinnen und Schülern, mit netten Kolleginnen und Kollegen und allen weiteren Beteiligten, die den Schulbetrieb hier an der IGS tagtäglich aufrecht erhalten.

Ich heiße Annika Reymann, bin 29 Jahre alt und seit dem 25.01.2013 Lehramtsanwärterin für die Fächer Französisch und Deutsch in der Sekundarstufe I.

Mein Abitur habe ich in Straßburg an einem internationalen Gymnasium absolviert. Danach habe ich an der Georg-August-Universität Göttingen die Fächer Deutsch, Französisch und Komparatistik auf Magister studiert. Nach dem Abschluss meines Studiums war ich unter anderem in einer Kommunikationsagentur in Hamburg als PR-Beraterin tätig.

Anfang letzten Jahres zog es mich aus persönlichen Gründen von der Großstadt wieder in mein Heimatdorf Brüggen und damit stand auch eine berufliche Veränderung an. Ich freue mich auf die neue Herausforderung sowie auf eine angenehme und lehrreiche Zusammenarbeit mit den Schüler/-innen und Kollegen/-innen.

 

Ich heiße Sevim Can und bin seit dem 25.01.2013 Lehramtsanwärterin an der IGS Langenhagen. Studiert habe ich Englisch und Kunst an der Universität Hildesheim.

Ich freue mich auf eine erfahrungsreiche Zeit an der IGS und eine gute Zusammenarbeit mit den Schüler/-innen und Kollege/-innen.

Ich heiße Katharina Lettau und bin eine der vielen neuen Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst die zum 4. Februar 2013 bei Euch beginnen. Ich übernehme einen Französischkurs des 8. Jahrgangs.

Meine Fächer sind Englisch und Französisch für Sek. I Ich habe meine Praktika nur an reinen Realschulen gemacht, daher bin ich sehr gespannt auf die Arbeit an der IGS, den vielen neuen Kollegen und den schulformübergreifenden Strukturen.

Ich habe ein Kooperationsstudium an den Universitäten Oldenburg (Englisch) und Bremen (Französisch) gemacht und war für diese beiden Fächer jeweils im Ausland. Für Englisch in La Crosse (Wisconsin) und für Französisch in Lille (Nord –Pas-de-Calais).

Wie man sieht, liebe ich Sprachen, damit einhergehend fremde Kulturen und fremdsprachige Literatur. Ich habe meine Abschlussarbeiten über die Themen "Einsprachigkeit im Englischunterricht" und "Kooperative Aufgabenformen in Englischlehrwerken" geschrieben.

 (Foto folgt)

 

Nach oben

Schülerinnen des 10. Jahrgangs werden mit ihrem Kurzfilm über "Helden von nebenan" zu Heldinnen der IGS Langenhagen

Mit viel Engagement haben Jana Ewertowski, Sina Grade, Julia Hildebrand, Saskia Kunz, Annika Peters und Lena Willig im Wahlpflichtunterricht ihren Film "Millionen Helden" für den Kurzfilmwettbewerb "Helden gesucht" des Vereins für Medien- und Kulturpädagogik "Blickwechsel" produziert. Am Montag, den 28.1.2013 war es dann soweit: im Hochhauskino in Hannover fand im Rahmen einer Filmgala die Vorführung der zehn besten eingereichten Filme und die Preisverleihung statt. Mit ihrer gelungenen Filmkonzeption, die in herausragender Teamarbeit umgesetzt wurde, konnten die Schülerinnen die Jury überzeugen und gewannen den Hauptpreis, eine Reise zur diesjährigen Berlinale. Franziska Stünkel, hannoversche Regisseurin und Schirmherrin des Wettbewerbs hob besonders auch die souveräne Interviewführung der Reporterin Annika Peters hervor. Eben noch auf der Suche nach Helden des Alltags standen die Schülerinnen nun selbst im Mittelpunkt des Interesses und durften als Heldinnen der regionalen Presse ein Interview nach dem anderen geben: es erschienen u.a. Beiträge im Regionalfernsehen von Sat1 und auf NDR online, die HAZ berichtete ebenso wie Radio ffn und Radio 21 in den Regionalnachrichten. Die IGS Langenhagen ist sehr stolz auf das junge Filmteam, freut sich mit den Schülerinnen über die Anerkennung ihrer tollen Leistung und wünscht den Filmemacherinnen viel Spaß und Inspiration auf der Berlinale!

Hier geht es zum Siegervideo

Hier können Sie die aktuellen Presseartikel lesen

TV-Beitrag von Sat 1

 

Gerätebrennball-Turnier vor den Zeugnisferien

Das erste eigene Projekt der beiden Freiwilligendienstler der IGS Langenhagen, Leonie Kohne (FSJ Sport) und Dustin Krüger (FSJ Kultur), war ein kleines Turnier, an dem die 7. und 8. Klassen im Gerätebrennball gegeneinander antraten.Am Donnerstag, den 24.01.2013 hat der 7. Jahrgang in den ersten zwei Stunden um den Sieg gespielt. Nachdem jede Klasse zwei mal gelaufen und gesprungen ist, geworfen und gefangen hat, gingen die 7.3 und die 7.5 als Sieger hervor.Die jeweiligen Fachlehrer der Klassen standen hinter ihren Schützlingen, leisteten Hilfestellung und haben Schiedsrichteraufgaben übernommen. Auch drei Schulsanitäter waren in der Peko Halle anwesend, mussten jedoch zum Glück keine Verletzungen behandeln.

Nach der Pause waren die 8. Klassen dran. Im Vergleich zu den 7. Klässlern wurde schnell deutlich, dass bereits das eine Jahr Vorsprung in der Entwicklung eine deutlich bessere Wurftechnik zeigt und dass das Überqueren der Geräte ebenfalls schneller und sicherer gelingt. Am Ende der 4. Stunde durften sich die Klassen 8.1 und 8.5 unter gebührendem Applaus ihre Siegerurkunden abholen.

Das Gerätebrennball-Turnier war eine gelungene sportliche Abwechslung zum Schulalltag und stärkt sicherlich auch den Klassenzusammenhalt.

 

 

Europa lebt durch Kultur, Sprache und Begegnung

Bunte und ausgelassene Geburtstagsfeier zum 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages am 22.Januar 2013 an der IGS

Vor 50 Jahren, am 22.Januar 1963, unterzeichneten der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer und der französische Präsident im Elysée-Palast in Paris einen Freundschaftsvertrag, der die Jahrhunderte lange Feindschaft und Distanz zwischen beiden Nationen und Völkern beenden sollte. Was diese beiden Herren begannen, mündete z.B. in die Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks und vielfältige Begegnungen zwischen Jugendlichen und Gemeinden. Deutschland und Frankreich sind sehr verschieden und wurden doch ein, wenn nicht der Motor der europäischen Einigung.

 

Was die Offiziellen feiern können, können wir auch!

 

Die Fachbereich Zweite Fremdsprache nahm dieses Datum zum Anlass, mit den verschiedenen Jahrgängen und Sprachengruppen zusammen ein Fest der Kulturen der zweiten Fremdsprachen zu organisieren: die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge hatten die Möglichkeit, französische Galette des Rois, Macherons, Gâteau au Chocolat, Quiche oder Crêpes,  spanische Empanadas, Aioli und Tapas sowie in einer Taverna römische Antipasti und Lammgerichte zu probieren. Schülerinnen und Schüler tanzten Merengue und Salsa. Gladiatoren nahmen den Kampf auf, bis der Schulleiter einen Sieger erklärte. Auf Postern, über Film, in Interviews und mit Buttons sowie mit ersten Sprechversuchen in den fremden Sprachen erlebten viele Schülerinnen und Schüler beide extra verlängerten Pausen im brechend vollen Aulavorraum: blau, weiß, rot und bunt, ausgelassen, laut und geschminkt mit den Nationalfarben auf der Wange. Mit französisch-spanischem Karaoke, einer Radiosendung sowie französischen Fotostories nahmen Besucherinnen und Besucher neben den geschmacklichen auch akustische und visuelle Eindrücke mit. Es hat echt Spaß gemacht, sagten die Schülerinnen mit ihren gerade im römischen Frisiersalon geflochtenen Haaren.

Ein gelungenes Fest ist das Fazit der Kolleginnen des Fachbereichs und der Schulleitung.

Auch die diesjährigen Schüleraustauschfahrten und Exkursionen und Mehrnationentreffen werden erneut dazu tragen interkulturelles Lernen zu fördern sowie Respekt und Toleranz zu entwickeln, Fahrten z.B. nach Madrid, Savigny-sur-Orge und in die Partnerstadt Langenhagens Le Trait sowie zu römischen Kulturstätten – nur, wenn man von einander weiß und sich kennen lernt, können Vorurteile abgebaut werden, denn dann können aus Fremden Freunde werden.

Die aktuellen Zeitungsartikel zu der Veranstaltungen finden Sie hier

 

 

Für den Hauptpreis bei Filmwettbewerb nominiert

Der Wahlpflichtkurs „Freizeit gestalten" hat vier Kurzfilme beim Schülerfilmwettbewerb zum Thema „Helden von nebenan" eingereicht. Die Schülerinnen Jana Ewertowski, Sina Grade, Saskia Kunz, Annika Peters und Lena Willig aus der 10.5 sowie Julia Hildebrandt aus der 10.2 haben es mit ihrem Film „Millionen Helden" unter die zehn besten Filme geschafft. Diese zehn Filme werden im Hochhauskino, im regionalen Fernsehen und auf NDR-Online ausgestrahlt. Als Hauptgewinn winkt außerdem eine Reise zur diesjährigen Berlinale. Die Preisverleihung wird am Montag, den 28.1.13 von 11 Uhr bis 13.30 Uhr im Hochhauskino in Hannover stattfinden, Einlass ist ab 10.30 Uhr.

Bereits jetzt kann man sich den Film unter www.youtube.de/kurzfilmwettbewerb ansehen, auch die von Schüler/innen der IGS produzierten Filme, die es nicht unter die zehn besten Filme geschafft haben, sind hier zu sehen: ein Film über die Aktion „Braune Tonne" gegen Nazimüll, „Die Helden für die kleinen Fälle", der den Schulsanitätsdienst der IGS porträtiert, und „Heros", der davon handelt, wie blinde Menschen ihren Alltag meistern.

Die Schüler wurden von Natalie Eckert betreut, der wir für ihre Arbeit herzlich danken.

Weihnachtskonzert

Eine beeindruckende Leistungsbilanz präsentierten die Bläserklassen der IGS und das Jugendblasorchester anlässlich ihres Weihnachtskonzerts im Theatersaal. Aufsteigend von Jahrgang   5 bis 10 zeigten die Musikklassen der IGS ihr Können. Der Organisator des Konzerts, Claudius Netzel, wies darauf hin, dass das Projekt, die Musikklassen von Jahrgang 5 bis 10 durchzuführen in Niedersachsen, möglicherweise der ganzen Bundesrepublik, einmalig sei. Die aufsteigende Reihenfolge präsentierte sehr eindrücklich, welche Schülerinnen und Schüler von Jahr zu Jahr durch die enge Zusammenarbeit mit den beteiligten Musiklehrern machen. Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Stefan Polzer und Claudius Netzel, zeigte, dass es nach den großen personellen Umbrüchen des vergangenen Sommers gelungen ist, sowohl zahlenmäßig den Bestand sowie das Niveau der Arbeit zu erhalten. Auch der Chor hat sich im Vergleich zum letzten Schuljahr nahezu komplett neu formiert und zeigte erste Kostproben aus den Proben für das Musical „Sister Act“, das im kommenden Frühsommer zur Aufführung kommen soll.

Allen beteiligten Lehrkräften – Ulrike Bodenstein-Dresler, Renke Peter, Oliver Iwan, Jelka Klein, Claudius Netzel, Jürgen Kathmann und Rocio Heimbach sowie Stefan Polzer von der Musikschule – ein herzliches Dankeschön.

 

 

Unsere Theaterarbeit geht weiter....

Im Rahmen des theaterpädagogischen Konzepts unserer Schule feierte das Theaterprojekt „Ey Digga“ von Fiona (Orkhan) und Selena (Kübra) am 20. Und 21. Dezember in der Aula der IGS Langenhagen erfolgreich Premiere.
In diesem Stück stellten die Mädchen hurmorvoll Komplikationen und Situationen im Alltag dar, die durch mangelnde Sprachkenntnisse entstehen. Die Projektleitung und Konzeption des Stücks übernahm Theaterpädagogin Nima Moraghebi, basierend auf eigenen Erlebnissen.   

 

 

Weihnachtskonzert 2012

Schon zum zweiten Mal musste die IGS-Langenhagen am Montag, 17.12.2012 nun für ein großes Konzert in den Theatersaal ausweichen. Und die Reihen waren gut gefüllt, alle sechs Orchesterklassen konnten sich mit ihren Arbeitsergebnissen sehr vielseitig präsentieren, es wurden aktuelle Hits und Musicalmelodien, besinnliche Titel und anspruchsvolle Arrangements geboten, Logistik und Zeitplan klappten perfekt. Die von Jahrgang 5 bis 10 dargebotenen Stücke zeigten sehr eindrücklich den Lernfortschritt von Jahr zu Jahr. Der IGS-Chor unter der Leitung von Jelka Klein und Rocio Heimbach überraschte mit Ausschnitten aus dem Blockbuster "Sister Act" als Vorabkostprobe für eine Musicalproduktion im Mai 2013 und das Jugendblasorchester setzte zum Schluss den überraschend professionellen finalen Knalleffekt. Nur mit dem Verhalten des Publikums war Organisator Claudius Netzel nicht ganz zufrieden: "Es gehört sich doch eher nicht, während des Programms im Saal herumzulaufen. Es wäre schön, wenn die Eltern ihre Kindern etwas mehr im Zaum hielten", meint er am Ende dieses großartigen Abends, den eine begeistert aufgenommene Zugabe abschloss.

 

.... IGS - Winterimpressionen....

Vorlesewettbewerb 2012

Lotta Wagner aus der Klasse 6.4 hat am 28. November 2012 den Vorlesewettbewerb des 6. Jahrgangs gewonnen. Sie konnte sich am Mittwochnachmittag gegen fünf weitere Mitschülerinnen und Mitschüler durchsetzen, die zuvor ihren Klassenentscheid gewonnen hatten.

Bei der Veranstaltung in der Cafeteria der IGS wurde schon im ersten Durchgang das gute Niveau der Klassensieger deutlich. Die Kinder trugen vor interessiertem Publikum eine Passage ihres Lieblingsbuches vor. Danach erhielten sie einen unbekannten Text. Auch jetzt war es für die Mitglieder der Jury nicht leicht, den Besten zu küren. Jurymitglied Ulrike Bodenstein-Dresler betonte bei der Siegerehrung, wie knapp die Entscheidung gewesen sei. Letztlich seien Nuancen ausschlaggebend gewesen. Die Buchgeschenke für die sechs Klassensieger/innen stellte, wie auch schon in den vergangenen Jahren, die Buchhandlung Böhnert.

Die Jahrgangssiegerin Lotta vertritt Anfang nächsten Jahres die IGS auf der nächsthöheren Ebene.

 

Die Klassensieger/-innen mit ihren Buchgeschenken: Luca (v.l.), Rose, Alexander, Jahrgangssiegerin Lotta, Sarina und Leon

Rückblick IGS-Herbstfest am 23. November 2012

Viele zufriedene Gesichter waren anlässlich des diesjährigen Herbstfestes im Forum der IGS Langenhagen am 23.11.2012 zu sehen. Rund 100 Besucherinnen und Besucher freuten sich über eine gelungene Feier, unterhielten sich angeregt und tanzten ausgelassen miteinander. Die Rockband „Gentle Groove“ mit dem ehemaligen Kollegen Gilly, sowie mit den Kollegen Krix und Schellhas sowie die ausrichtenden Eltern vom Förderverein freuten sich über eine Superresonanz. Neben aktiven Lehrkräften hatten vor allem viele Eltern und ehemalige Lehrkräfte den Weg in die IGS gefunden. Schluss war dann auch erst um 1.30 Uhr in der Nacht. Ein ganz besonderes Dankeschön gilt Monika Bratschke und Andrea Hesse vom Förderverein, die, unterstützt von Niels Thomsen, die praktische Arbeit geschultert haben.

 

IGS-Schüler in TOLEDO

Endlich ist es so weit: In der Stadtbibliothek Langenhagen ist wieder eine Fotoausstellung über unser Mehrnationen-Projekt zu sehen. Marie Jüngling und Melanie Otte (Jg. 13) haben mit Beate Bräutigam die künstlerischen Arbeiten ausgesucht, gerahmt und in der Stadtbibliothek ausgehängt. Diese Zusammenarbeit mit Frau Kerber, der Chefin der Bibliothek, ist nun schon traditionell und wird immer mit gespanntem Interesse erwartet. Wir hoffen auf neugierige Besucherströme von Schülern und Kollegen.

Thematisch sind die Fotos gebunden an: work in progress, Stadtansichten, lokales Kunsthandwerk, Porträts, religiöse Traditionen. Wie auch in den Vorjahren wurde das Projekt von „Jugend in Aktion“ gefördert. Für das nächste Treffen 2013 erarbeiten Imke Roggemann und Beate Bräutigam gerade ein Programm für die Sächsische Schweiz unter dem Arbeitstitel „Europa der Regionen – der Nationalpark Sächsische Schweiz“. Parallel dazu müssen sie auch neue Mitstreiter gewinnen, da aus gesundheitlichen und Schwangerschaftsgründen mindestens zwei teilnehmende Nationen aussetzen müssen. Es sieht so aus, als würden Nordirland und die Türkei die Kolleginnen aus Estland und Frankreich ersetzen.

 

Jg 13: Studienreise - London 2012

„Guten Morgääähn“ hieß es am Samstag den 22.09 um fünf Uhr morgens am Flughafen Hannover. Trotz enormen Schlafmangels stiegen das Sprachprofil von Frau Aragón und das Geschichtsprofil von Frau Roggemann wenig später in das Flugzeug in Richtung London. Kaum waren die Abschnallzeichen erloschen, mussten wir uns kurze Zeit später wieder anschnallen, da wir uns bereits im Landeanflug auf den Londoner Flughafen „Stansted“ befanden.
Nachdem wir unseren Busshuttle gefunden hatten, begann die erste Reise im Linksverkehr. Die etwa 45 minütige Busfahrt zur Jugendherberge diente als kleine Stadtrundfahrt und man konnte sich einen ersten Eindruck von London machen.
In der Jugendherberge angekommen platzte bei einigen Schülern sehr schnell der Traum einer einwöchigen Luxuswoche mit Balkon und Blick auf die Themse; denn ein Balkon fehlte und der Blick auf die Themse entpuppte sich als Blick auf die Hauptstraße. Aber lange Zeit zum Weinen und Jammern blieb nicht, denn die abenteuerlustigen Lehrer nahmen uns mit zum “Portobello Road Market“, was zu einem der beliebten Touristenzielen in London zählt. Dort begann für die Schüler der erste Freilauf ohne Lehrer, der teilweise zu einem Kaufrausch aber auch zu Orientierungsschwierigkeiten in der Weltmetropole führte. Nach längerem Aufenthalt beschlossen wir dann im Schnelldurchlauf weitere Touristenziele zu besichtigen. Irgendwann am “Picadilly Circus“ angekommen, war der Hunger groß und die Begeisterung ließ nach. Die hungernden Schüler konnten durch Frau Dortmund, Frau Aragón und Frau Roggemann nicht mehr gebändigt werden, so dass folglich die Nahrungssuche in Kleingruppen begann. Satt und immer noch erschöpft vom starken Jetlag (eine Stunde Zeitverschiebung) ging es dann zurück in die Luxusjugendherberge.

Am nächsten Tag wurden wir mit einem typisch englischen Frühstück überrascht. Es bestand aus Bohnen, Spiegelei, Brötchen und einem Croissant. Wie sich später herausstelle, durften wir jeden Morgen diese köstlichen Speisen verzehren. Vollkommend gestärkt und ausgeruht brachen wir zu unserem ersten Tagesziel auf. Das “Globe Theatre“, bekannt aus dem Englischbuch Seite 218-219, wurde regelrecht unter die Lupe genommen. Es folgte ein Museumsbesuch nach Wahl. Es schafften jedoch nicht alle Gruppen in ein Museum, da einige Untergrundbahnlinien an diesem Tag nicht fuhren und der völlig untypische und plötzlich einsetzende Regen die Suche erschwerte.

Der nächste Morgen begann zunächst mit dem altbekannten Frühstück und danach boten die Lehrer ein unausschlagbares Angebot für diejenigen an, die es am Vortag leider nicht in ein Museum geschafft haben. Doch zunächst ging es für alle auf Sightseeing-Tour in das berühmte “Tower of London“. Der wieder nicht zu erwartende Monsunregen, ließ auch an diesem Tag nicht nach, das sich nur geringfügig an der Laune der Schüler bemerkbar machte. Auf Grund der Wetterlage, konnten wir den restlichen Tag selbst gestalten. Manche nutzten diese Zeit, um das berühmte Einkaufszentrum “Harrods“ zu besichtigen, der Queen am “Buckingham Palace“ einen Besuch abzustatten, Harry Potter auf dem bekannten Gleis 9¾ nach Hogwarts zu folgen oder einfach nur in der Jugendherberge zu schlafen.

Am folgenden Tag nutzten wir die Regenpause, um die “Tower Bridge“ zu überqueren und um mit dem Schiff zu dem nächsten Höhepunkt zu fahren. Greenwich war das Ziel. Dort bewunderten wir den Nullmeridian. Den weiteren Tagesverlauf konnten wir frei gestalten. Am Abend machte sich der Großteil für das bevorstehende Musical “We Will Rock You“ schick. Die Wenigen, die sich nicht für das Musical begeisterten, haben die Stadt erneut auf eigene „Faust“ erkundet.

Der vorletzte Tag der Studienreise brach an und die großzügigen Lehrer gaben uns erneut die Freiheit, London alleine zu erkunden. Einige entschieden sich für Einzelaktionen, wie z.B. der Besuch des Gruselkabinetts “Dungeon“ oder des Riesenrads mit dem weltberühmten Namen “London Eye“.
Die meisten jedoch wagten sich zusammen mit den Lehrern auf den “Camden Market“. Dort wurde das letzte vorhandene Geld für ausgefallene Souvenirs ausgegeben.
Der anstehende Abend wurde gemütlich mit einem regelrechten Festmahl in einer Gaststätte, die von den Engländern auch gerne als “Pub“ bezeichnet wird, beendet.

Der letzte Tag war geprägt vom Kofferpacken und der frühen Abreise zum Flughafen. Diejenigen, die noch etwas Geld übrig hatten, gönnten sich ein überteuertes königliches Mahl in einem Fast-Food-Unternehmen.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Ausflug für alle ein schönes Erlebnis war und das letzte Schuljahr unvergesslich gemacht hat.

Film-WPK gewinnt bei Wettbewerb

Die Zehntklässler/innen des WPK "Freizeit gestalten" haben mit ihren Filmideen beim Film-Wettbewerb "Helden von nebenan" zwei Workshops mit Filmprofis gewonnen. Am 18.10.2012 fand der erste Workshop mit Drehbuchautor Martin Wolf in der IGS statt. Auch die hannoversche Regisseurin Franziska Stünkel, die Schirmherrin des Wettbewerbs ist, war an diesem Tag dabei. Der NDR drehte mit ihr und den Schülerinnen und Schülern einen kurzen Film, der unter http://www.ndr.de/kultur/kino_und_film/kurzfilm103.html zu sehen ist. Der zweite Workshop findet am 08.11.2012 ganztägig in Hannover statt. Die Schülerinnen und Schüler erhalten dann von Medienprofis Tipps und Tricks für die Filmgestaltung mit der Kamera.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Natalie Eckert für die Betreuung des Projektes.

 

13. Uniceflauf am 05. Oktober 2012 trotz strömenden Regens erfolgreich!

Leider hat es am 5. Oktober  beim 13. Benefizlauf für das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen UNICEF zunächst geregnet, erst ab Mittag besserte sich das Wetter. Trotzdem haben die etwa 1600 Läufer und Läuferinnen viele Runden der 2 km langen Laufstrecke absolviert. Der Rekord vom letzten Lauf mit 42 Kilometern eines Läufers wurde auch diesmal erreicht.

Die Zahl der Teilnehmer ist geringer gewesen als beim letzten Mal, wohl durch das Wetter bedingt. Trotzdem wurden Spenden in Höhe von etwa 46000 Euro erlaufen und eine Gesamtstrecke von 13108 Kilometer zurückgelegt.
Der Betrag wird vollständig an UNICEF für einen Erweiterungsbau der Schule in Malawi übergeben.

Dazu der Bericht im Echo vom 06.10.2012

 

Nachtrag im Echo vom 12.10.2012: Zur besonderen Leistung unseres ehemaligen Schülers Felix Mahnkopp: Lauf über 42 Kilometer.

 

IGS Langenhagen beliebteste Integrierte Gesamtschule Niedersachsens

Die IGS Langenhagen ist in diesem Jahr die beliebteste Integrierte Gesamtschule in Niedersachsen. Dies geht aus der Beantwortung einer kleinen Landtagsanfrage durch die Niedersächsische Landesregierung hervor. Danach liegt die IGS Langenhagen mit 378 Anmeldungen auf dem ersten Platz gefolgt von der IGS-Neugründung in Buchholz in der Nordheide im Abstand einer Klassenstärke. Den dritten Platz belegt der Deutsche Schulpreisträger, die IGS Georg-Christoph-Lichtenberg Gesamtschule in Göttingen. Deutliche Unterschiede gibt es auch in der Aufnahmequote. Während die mittlerweile 66 niedersächsischen IGSen immerhin 78,3% aller angemeldeten Schülerinnen und Schüler aufnehmen können, liegt die Aufnahmequote in Langenhagen bei niedrigen 47,6% (allein auf die Langenhagener Schüler bezogen bei 48,2%). In Hannover können immerhin 83,7% aller Angemeldeten aufgenommen werden.

 

Schulleiter Wolfgang Kuschel zeigte sich erfreut über das gute Abschneiden seiner Schule und dankbar für die große Wertschätzung der Arbeit der IGS Langenhagen: „Dieses Ergebnis ist die Folge einer großartigen Teamleistung des gesamten Kollegiums, das sich offen neuen Herausforderungen stellt und Jahr für Jahr an der Verbesserung der Unterrichtsqualität arbeitet. Wenn sich wie in diesem Jahr zwei Drittel aller Eltern für die IGS entscheiden, ist das für uns zum einen Ermutigung, zugleich jedoch eine große Herausforderung, die Wünsche der Schüler und Eltern zu erfüllen." Auch in diesem Schuljahr arbeitet die IGS an der Überprüfung ihrer Arbeit. In diesen Tagen haben Schüler, Eltern und Lehrer Gelegenheit, sich mit Hilfe des Lüneburger Fragebogens kritisch zur Arbeit der IGS zu äußern. Die Organisatorin dieser sog. „Evaluation", Leiterin der gymnasialen Oberstufe, Regine Klinke: „Wir erhoffen uns aus der Befragung wichtige Hinweise für die weitere Steigerung der Qualität der IGS."

 

Nach oben

Herzlich Willkommen!

Seit dem 11.09.2012 hat Andreas Anders die Nachfolge von Detlef Mauer im Beratungsdienst übernommen. Andreas Anders ist Dipl.-Sozialpädagoge/Sozialarbeiter und ist mit der IGS Langenhagen schon soweit vertraut, dass seine Kinder ihre Schulzeit hier verbracht haben.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und wünschen ihm für seine Arbeit hier bei uns an der IGS Lagenhagen alles Gute!

Neue Schulsanitäter an der IGS Langenhagen

Gleich 12 neue Schulsanitäter konnte IGS Schulleiter Wolfgang Kuschel jetzt offiziell per Handschlag neu verpflichten. Zuvor wurden sie darüber informiert, dass sie nun eine der verantwortungsvollsten Tätigkeiten in der IGS Langenhagen ausüben würden.

Die neuen Schulsanitäter haben sich nicht nur einer längeren Ausbildung durch einen Ausbilder der Johanniter-Unfallhilfe unterzogen, sondern darüber hinaus zwei Wochenenden durchgearbeitet und anschließend ihre mündliche und praktische Prüfung zum Schulsanitäter erfolgreich absolviert. Betreut wurden die frisch gebackenen Schulsanitäter vom Gründer des ältesten Schulsanitätsdienstes Niedersachsens, Hubertus von Wick.

Der Schulsanitätsdienst der IGS Langenhagen mit seinen zzt. 22 Schülerinnen und Schülern leistet ca. 1.100 Mal pro Jahr erste Hilfe und ist darüber hinaus ein äußerst wirksames Instrument zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen Hubertus von Wick: „Wir sind stolz darauf, dass bei 1.500 Schülern die Zahl der Rettungstransporte von 78 im Jahr 1985 (ohne Sanitätsdienst) auf nur noch einen im Kalenderjahr 2011 gesunken ist. Unsere Schulsanitäter helfen dem Steuerzahler eine Menge Geld zu sparen.“ Im laufenden Schuljahr werden sie von Antje Kaps und Hubertus von Wick betreut.

 

Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen ganz herzlich unsere neuen Referendare:
Christin Powölk, Silke Klahn und Gregor Warweg. Christin Powölk unterrichtet die Fächer Englisch und Deutsch, Silke Klahn Mathe und Musik und Gregor Warweg die Fächer Geschichte und Ethik.
Wir wünschen den Dreien viele gute Erfahrungen bei uns in der IGS Langenhagen.

Verstärkung im Lehrerteam

Gleich zehn neue Lehrkräfte konnte der Leiter der IGS Langenhagen, Wolfgang Kuschel, am ersten Schultag begrüßen. Es handelt sich um Jens Aschenbrenner (Englisch, Erdkunde), Gül Durmus (Geschichte, Deutsch), Jürgen Kathmann (Musik, Kunst), Agata Malinska (Englisch, Deutsch), Renke Peters (Musik, Politik), Christine Rauch (Englisch, Deutsch), Judith Schäfer (Mathematik, ev. Religion) sowie die Lehramtsanwärter/-innen Silke Klahn (Mathematik, Sport), Christine Powölk (Englisch, Deutsch) und Gregor Warweg (Geschichte/Werte und Normen). Laut Schulleiter Wolfgang Kuschel ist die Unterrichtsversorgung trotz des kurzfristigen Ausfalls einer weiteren neuen Kollegin ausreichend.

 

Zusätzlich zu den Lehrkräften tritt ihren Dienst Leonie Kohne an, die im Bereich Sport ihr freiwilliges soziales Jahr an der IGS ableistet. Sie wird den Fachbereich Sport und den Ganztagsbereich unterstützen.

 

 

In neuer Funktion arbeitet an der IGS ebenfalls der IGS-Abiturient Dustin Krüger, der ein FSJ im Bereich Kultur ableistet. Seine Aufgabe ist die Betreuung der Tontechnik-AG und kultureller Veranstaltungen der Schule.

 

Zentrale Themen der ersten Dienstbesprechung waren neben der Begrüßung der Neuen der Umgang mit der nach wie vor sehr schwierigen Raumsituation der IGS und damit verbunden die Forderung nach Fortführung des Neubaus in einem weiteren Bauabschnitt. Darüberhinaus wird die Schule im beginnenden Schuljahr der Einstieg in neue Modelle der inneren Differenzierung ab Jahrgang 7 und der Umgang mit dem Ruf nach einer 2. IGS beschäftigen, der angesichts der hohen Nachfrage nachg einem Platz an der IGS immer lauter wird.

Richtfest im Schulzentrum

Artikel im Echo: 14.07.12

Der Anbau an der Straße neben dem Hauptgebäude nimmt zum Richtfest langsam Form und Gestalt an. Die künftige Erweiterung des Schulzentrums um eine neue Mensa und acht Klassenräume stelle eine Investition in die Zukunft dar, betonte Bürgermeister Fischer.

 

Der Bau einer neuen Mensa war notwendig geworden, da das Platzangebot in der alten Mensa für die Nachfrage von IGS- und GymnasialschülerInnen bei weitem nicht mehr ausreichte. Die Erweiterung um weitere Klassenräume tragen der zunehmenden Beliebtheit der IGS Rechnung: Zwei Drittel der diesjährigen Viertklässler und -klässlerinnen hatten sich für die fünfte Klasse an der IGS angemeldet.

Große Abschlusshow zum Jubiläumsjahr

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres "40 Jahre IGS Langenhagen - 40 Jahre nach den Sternen greifen" hielten die Schülerinnen und Schüler der IGS Langenhagen am Montag, den 9.07.2012 noch einmal eine ganz besondere Attraktion bereit und luden ein zu einem musikalischen Theaterspaziergang durch 40 Jahre IGS-Gechichte.

Und nicht nur die Schülerinnen und Schüler und ihre Eltern sowie die Lehrerinnen und Lehrer der Schule fanden sich nachmittags in großer Zahl auf dem Marktplatz ein, sondern auch viele ehemaligen Kolleginnen und Kollegen sowie Freunde der Schule. Das Fest fand seinen Höhepunkt im Schulgarten, in dem die zahlreichen Gäste zu einem Umtrunk eingeladen waren.

In einer bewegten Ansprache bedankte sich der Schulleiter, Wolfgang Kuschel, bei den vielen Unterstützern der Feierlichkeiten, die während des Jubiläumsjahres mit mehr als 40 Projekten  für eine bunte Bereicherung des Schullebens gesorgt hatten.

Das Abschlussfest wurde organisiert von der Fachschaft Musik und den Theater-Ags der IGS Langenhagen in Kooperation mit dem Theater Löwenherz unter Hendrik Becker.

 

Zum Artikel in der NHZ vom 10.07.2012

 

Abitur 2012

Am Donnerstag, den 5.07.2012 fand die Zeugnisübergabe für die 122 Abiturientinnen und Abiturienten im Theatersaal statt. Für diesen besonderen Tag, dem die Prüflinge während insgesamt über 180 Prüfungen in 13 Fächern entgegengefieberten, hatten sich die Abiturenten einige besondere Attraktionen ausgedacht. Besondere Höhepunkte waren die Darbietungen des Bläserensembles sowie eine gelungene Lehrerparodie und ein auf der Bühne improvisiertes Puppenspiel. Zum Schluss nahmen die nun zu den Ehemaligen gehörigen Schülerinnen und Schüler aus der Hand ihres Tutors/ ihrer Tutorin ihr Zeugnis sowie eine Rose in Empfang.

 

Zum Artikel in der NHZ vom 7.07.2012: Teil 1 Teil 2

 

 

"Die Nibelungensaga" oder "Eine Nacht im Museum"

Die Schwestern Flo und Katharina, beide große Künstlerinnen, erben von ihrem Vater ein altes, heruntergekommenes Museum. Doch dummerweise ist dieses Erbe an eine klitzekleine Bedingung geknüpft: Denn erben soll nur diejenige, die es schafft, ein wirklich aussagekräftiges Kunstwerk zu Papas Lieblingsthema zu erschaffen: Zur legendären Nibelungensaga.
Es kommt noch ein bisschen erschwerend hinzu, dass die beiden so ungleichen Schwestern - die eine liebt die moderne und verrückte, die andere die klassische und seriöse Kunst - seit mehr als zehn Jahren kein Wort mehr miteinander gewechselt haben und sich spinnefeind sind.
Und so kommt es wie es kommen muss: Mitten im Museum, in dem der gerade verstorbene Herr Papa bereits alles hat bereitstellen lassen, was man für eine gutes Nibelungen Denkmal braucht - also zum Beispiel eine heldenhafte Sigfried Statue, eine schöne Krimhild Puppe und eine hünenhafte, gottgleiche Brunhild Büste - gibt es nichts als Stress und Streit! Doch als es schon fast so aussieht, als wäre das Unternehmen Nibelungendenkmal  komplett zum Scheitern verurteilt, passiert Unglaubliches: Mitten in der Nacht erwachen die Puppen, Figuren und Statuen der Nibelungensaga zum Leben und nehmen die beiden zeternden Schwestern mit auf einen unglaublichen Parforceritt durch die Welt der Nibelungen!

Premiere: Freitag, 13.07.2012, 19 Uhr und Dienstag, 07.07.2012, 19 Uhr
in der Aula des Schulzentrums Langenhagen, Konrad-Adenauer-Straße 21/ 23, Langenhagen
Eintritt: 5 €/ erm. 3 €, Kartenvorbestellungen unter 0173 75 79 431 oder becker@theater-loewenherz.de

Eine Produktion der Stammgruppe 9.3. der IGS Langenhagen in Kooperation mit dem Theater Löwenherz

 

Zwischen den Stühlen - Aus dem Leben einer Deutsch-Türkin

Szenische Lesung nach einem Text von Safiye Schuricht

Das Wort Integration und die dahinter stehenden Debatten sind in den Medien heute allgegenwärtig. Man diskutiert über die Muslim Studie, kommentiert Politikeräußerungen und betrachtet intensiv die  Bildungschancen von Migrantenkindern. Alles richtig und wichtig! Aber was lösen diese Debatten bei den Lesern und Zuhörern aus? Wie steht es mit dem tatsächlichen, alltäglichen Zusammenleben der Menschen außerhalb von Zahlen und Statistiken?

Safiye Schuricht, Mutter, Dozentin und Deutschtürkin beschäftigt sich lange in ihren ganz eigenen Erfahrungen mit dem Thema Integration. Jetzt hat sie Ihre Gedanken,
Erfahrungen, Ängste und Hoffnungen, hat ihre Erlebnisse als Deutsche mit Migrationshintergrund aufgeschrieben.  Denn sie ist von einem überzeugt: Integration kann nur funktionieren, wenn man darüber spricht. Gemeinsam mit der Theater AG der IGS Langenhagen ist so eine  Leseperformance entstanden, in der Safiye und ihre acht Mitspielerinnen versuchen, sich dem Thema Integration anzunähern, es aus verschiedensten Blickwinkeln zu  betrachten und so für sich und für andere Zukunftswege zu skizzieren.

Donnerstag, 12.07.2012, 19 Uhr
in der Aula des Schulzentrums Langenhagen, Konrad-Adenauer Straße 21/ 23, Langenhagen
Eintritt: 5 €/ erm. 3 € Kartenvorbestellungen unter 017375 79 431 oder becker@theater-loewenherz.de
Eine Produktion der Theater AG der IGS Langenhagen in Kooperation mit dem Theater Löwenherz

 

Aufnahmen 2012

Statistik über die Prozentanteile der Anmeldungen von allen Langenhagener Viertklässlern:

40 Meisterwerke – 40 Jahre IGS

Im Rahmen des 40jährigen Schuljubiläums zeigen wir in einer Ausstellung 40 repräsentativ ausgewählte Kunstwerke von Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5-13, die im Jubiläumsjahr entstanden sind. Bewundern kann man die Gemälde, Zeichnungen und plastischen Arbeiten zwischen dem 25. Mai und dem 22. Juni 2012 im Foyer des Schulzentrums Langenhagen. Die Ausstellung ist wochentags in der Schulzeit geöffnet.

 

 

IGS Fuba-Team verliert finale Wasserschlacht bei Jugend trainiert für Olympia

Unsere Fußballer der Jahrgänge 2000/2001 haben beim Jugend trainiert für Olympia - Kreisentscheid einen guten 2. Platz belegt. Die von Herrn Iwan betreute Mannschaft konnte sich dabei auf dem Sportgelände des SCL bei einem Teilnehmerfeld von 8 Mannschaften zunächst als souveräner Gruppensieger für die Vorschlussrunde qualifizieren. Das junge Team zeigte hierbei besonders im Angriffsspiel große Fortschritte im Vergleich zum letzten Jahr und schloss zahlreiche Ballstafetten mit sehenswerten Toren ab. Bei einem Torverhältnis von 10:1 Toren wurden die Teams aus Berenbostel, Laatzen und Gehrden auf die hinteren Plätze verwiesen. Mit dem Rückenwind aus der erfolgreichen Gruppenphase konnten unsere Kicker im anschließenden Halbfinale auch die stark eingeschätzte Schule der KGS Hemmingen mit 2:0 vom Platz fegen.

Im Endspiel hatte man mit dem Sieger der anderen Gruppe, der KGS Neustadt, dann einen Gegner auf Augenhöhe. Nach je einem Tor auf beiden Seiten schien alles auf ein Neunmeterschießen hinauszulaufen, als 5 Minuten vor Abpfiff ein wahrer Platzregen die Mannschaften überraschte. Als der strömende Regen dann kurz vor Schluss auch noch in Hagel überging, nutzten die Neustädter einen Ballverlust unserer Mannschaft zu einem blitzschnellen Konter und zum 2:1 Siegtreffer. Schade!

Besonderes Lob gilt unseren Debütanten Marvin Hahn, Ali Yildirim und Florent Ebibi, die zum erstem Mal für die Schulmannschaft im Einsatz waren. Weiterhin für die IGS am Ball:Semin Saljihi (TW), Karim Jelalli, Felix Stahlhut, Ephraim Owusu-Kyei, Mustafa Hakim, Rouven Drews, Eric Frommeyer, Étienne Carrière und Erik Anders.

LeseLust - Poetry-Slam

Schüler-Workshop zum Thema Slam Poetry – Poetry Slam

Der Poetry-Slam, den Hendrik Becker während der Projektwoche organisiert hat, war ein riesiger Erfolg.

Ziel war es, die Schüler in einem dreitägigen Arbeits- und Praxis-Workshop mit anschließendem Poetry Slam an das Thema heranzuführen. Im Mittelpunkt stand der Mitmach-Charakter, so dass sich das Hauptaugenmerk auf das Verfassen eigener Texte richtete, die von den Schülerinnen und Schülern auf der Bühne in der Aula des Schulzentrums öffentlich vorgestellt wurden. Geleitet wurde der Workshop von Jan Egge Sedelies, der es in ausgezeichneter Weise verstand, die Workshopteilnehmerinnen zu motivieren und ihnen den Rücken zu stärken. Er moderierte auch den Poetry-Slam am Freitagvormittag. 

Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler haben in überzeugender Weise gezeigt, was in ihnen steckt und was man in kurzer Zeit lernen kann!


Zum Artikel "Nur du und dein Text " im Echo Langenhagen vom 16.05.2012

 

IGS Schüler erproben unbekannte Sportarten

Projektwoche „Bewegung ist cool!“

Eine Projektwoche ganz anderer Art erlebten die SchülerInnen des 7. Jahrgangs: 13 verschiedene Sportarten standen zur Wahl, zwei durfte man an jeweils zwei Tagen ausprobieren. Drachenboot, Segeln, Karate und  Lacrosse, Le Parcour, Bogenschießen, Rollstuhlbasketball, Trampolinspringen, Rhönradfahren, Tanz und Stockkampf - die Auswahl fiel schwer.

Ziel ist bei diesem Projekt, den Schülern Sportarten bekannt zu machen, die im Sportunterricht nicht angeboten werden, die aber vielleicht für die persönliche Freizeitgestaltung von Interesse sein könnten. Viele neue Erfahrungen wurden gemacht und Spaß hat es auch gemacht!

Abschließend muss alles noch in Form von Berichten und Reportagen dokumentiert werden und erspart allen noch die letzte Deutscharbeit im Schuljahr.

Die Schüler und Lehrer des 7. Jahrgangs danken allen Vereinen und Übungsleitern, die uns in diesem Projekt unterstützt haben.

 

Plakatwettbewerb gewonnen!

Zur guten Tradition des nun schon zum 17. Mal stattfindenden Langenhagener Berufsfindungsmarktes gehört es, mit einem von Schülerinnen und Schülern entwickelten Plakat für diese Veranstaltung zu werben. Unter dem diesjährigen Motto: "Volltreffer Ausbildung" waren die in drei Gruppen eingeteilten Jahrgänge 7 bis 12 in der nördlichen Region Hannover aufgerufen, das Motto des Marktes gestalterisch umzusetzen. Eine Fachjury ermittelte das beste Plakat jeder Gruppe und legte das Siegerplakat fest. Die ausgesetzten Geldpreise stellten für die Teilnehmer einen kleinen zusätzlichen Anreiz dar.

Die Preisträgerinnen und Preisträger sind nun ausgewählt: Alle drei Preise gehen in diesem Jahr an Schülerinnen der IGS-Langenhagen!

 

1. Platz Celina Kalner
2. Platz Eileen Fürstenau
3. Platz Mandy Hoffmann

„Quo vadis IGS?"

"Wir werden den nächsten Bauabschnitt des IGS-Anbaus unmittelbar zu Beginn der nächsten Ratsperiode angehen." So äußerten sich zumindest die Vertreter der kleinen Oppositionsgruppen FDP und BBL, Bernd Speich und Dr. Jens Mommsen. Nachdenklicher angesichts der bei solchen Entscheidungen zu erwartenden Schwierigkeiten  die Vertreter der großen Ratsfraktionen Marc Köhler (SPD) und Mirko Heuer (CDU). Deutlich war bei allen jedoch die Bereitschaft, der Raumnot in der IGS abhelfen zu wollen. Ansonsten wurde in der zweistündigen Diskussionsveranstaltung mit den Genannten und den Vertreterinnen der Grünen, Ulrike Jagau, sowie der Kandidatin der Linken, Brigitta Runge, so ziemlich alle Themen angesprochen, die die Schüler, Eltern und Lehrkräfte der IGS derzeit bewegen: Inklusion und Zustand der Sportanlagen, Abitur nach 12 oder 13 ebenso wie die Politik der Landesregierung, zu der die beiden Wahlkreisabgeordneten Marco Brunotte (SPD) und Prof. Emil Brockstedt (CDU) Stellung nahmen. Brockstedt: "Wenn die Schülerzahlen abnehmen werden, wird auch die Klassengröße auf eine Zahl zwischen 20 und 25 sinken."

 

Ein rauschendes Märchenfest - 40 Jahre IGS

Das war ein rauschendes Märchenfest mit Dornröschen, Sterntalern, Hexen, Aschenputtel, Frau Holle, Schneewittchen und den Zwergen, mit phantasievollen Kostümen, über 400 Kuchen und einer beeindruckenden Auftakt- und Abschlussveranstaltung. Bei sonnig-warmem Wetter präsentierte sich die IGS Langenhagen, wie sie sich selbst sieht: Kreativ, bunt und ein bisschen verrückt. 1450 Schülerinnen und Schüler sowie 125 Lehrkräfte und Mitarbeiter/innen verwirklichten unter der Leitung des Koordinationsteams ein Programm , das über mehr als drei Stunden keine Wünsche offen ließ. Auf der Schlossgala, im Zwergenwald, im schlafenden Schloss, im Winterwunderland, unter dem Sterntalerbogen und im Hexenwald wurde gespielt und getanzt und gesungen, gestaunt, geraten, getrunken und gefuttert, was das Zeug hielt. Viele Hunderte von Eltern und Langenhagener Bürgerinnen und Bürgern ließen es sich nicht nehmen, mit der IGS 40 Jahre erfolgreiche Gesamtschulpädagogik zu feiern. Hendrik Becker und Alide Sahli hatten mit ihren Mitstreiterinnen Claudia Brunsch, Carola Kirchner und Karin Wunderlich ganze Arbeit geleistet und mit allen Helfern aus dem Lehrer- und Schülerkreis ein Fest der schulischen Superlative auf die Beine gestellt, das allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Sponsoren und Auszeichnungen



Vertretungsplan

[Mo]  [Di]  [Mi]  [Do]  [Fr]

Tag der Offenen Tür

Samstag, 14.03.2015, 10:00-13:00 Uhr

Informationsabend für Grundschuleltern

Am Donnerstag, den 5. 03.2015, 19.30 Uhr sind die Eltern der jetzigen Viertklässler eingeladen, sich in der Aula des Schulzentrums über die Ziele und das Konzept des integrierten Unterrichts sowie den Weg zu allen Abschlüssen zu informieren.

Stellenausschreibungen zum 01.02.2015

Für die IGS Langenhagen werden zum 1.2.2015 keine Stellen ausgeschrieben. Zum 1.8.2015 werden ca. 10 Lehrkräfte pensioniert. Es werden voraussichtlich die Fächer Englisch, Chemie, Biologie (Höheres Lehramt) und Musik, Kunst, Techniklehre, Textiles Gestalten (GHR) benötigt. Kontakt: Wolfgang Kuschel, IGS Langenhagen, Konrad-Adenauer-Str. 21/23, 30853 Langenhagen, Tel. 0511-73079639

Ausschreibung Fachbereichsleitung AWT

An der IGS Langenhagen wird zum 01.08.2015 die Leitung des Fachbereiches AWT neu besetzt. Der Fachbereich ist sehr gut ausgestattet und einer der „Leuchttürme“ der Schule. Die IGS Langenhagen ist seit Jahren kontinuierlich als „ausbildungsfreundliche Schule“ zertifiziert.

Bewerbungen gem. Ausschreibung im Schulverwaltungsblatt 12/2014 sind unter Fristwahrung an den Leiter der Schule, Wolfgang Kuschel, IGS Langenhagen, Konrad-Adenauer-Str. 21/23, 30853 Langenhagen zu richten.

Stellenausschreibung Schulleiter/in

An der IGS Langenhagen wird zum 1.2.2016 die Stelle des/der Leiters/Leiterin einer Integrierten Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe zu besetzen sein. Die Ausschreibung wird im Februar 2015 im Schulverwaltungsblatt Niedersachsen erfolgen. Infos: Herr Kuschel: Tel.: 0511 7307-9639

Solaranlage und Wetterstation

Zum Intranet lo-net2

N I Q U ...

Sponsoren